Spieler des Tages: Torwart Timo Böcken vom Dülkener FC

Spieler des Tages : Torhüter feiert ein starkes Saisondebüt

Die Paraden von Timo Böcken lassen den Dülkener FC in der Fußball-Bezirksliga weiter hoffen.

Im Fußball kann manchmal alles ganz schnell gehen. Eigentlich befand sich Timo Böckens Karriere als aktiver Spieler auf der Zielgeraden, mit einem Einsatz hätte auch er wohl nicht mehr gerechnet. Doch weil sich Alexander Blix, der Stammtorhüter des Fußball-Bezirksligisten Dülkener FC, vor dem wichtigen Heimspiel gegen den SV Lürrip einen Finger auskugelte, musste der 30-Jährige kurzfristig zwischen die Pfosten - und machte seine Sache außerordentlich gut. Weil er seinen Kasten sauber hielt und vorne Benedict Krüger traf, darf in Dülken weiter vom Klassenerhalt geträumt werden.

„Ich muss mich zu allererst bei meinen Trainern Matthias Denneburg und Marc Peter für das Vertrauen bedanken“, sagt Böcken ganz bescheiden. „Ein Dank geht auch an meine Mannschaftskollegen, die mich das ganze Spiel über unterstützt haben.“ Dabei hatte der DFC es vor allem ihm zu verdanken, dass die drei Punkte im Stadtgarten blieben, denn mit einigen Glanzparaden sicherte er seinem Team einen überlebenswichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg. Dass Böcken sich in der Winterpause der vergangenen Saison zu einem Wechsel vom KFC Welate Roj Mönchengladbach entschied, ist für Dülken ein echter Glückgriff, denn er ist wohl die Nummer zwei, die sich ein jeder Trainer wünscht: trainingsfleißig und da, wenn man ihn braucht. Zu verdanken hat der Verein dies seinem Ex-Coach Klaus Ernst, der Böcken noch aus der gemeinsamen Zeit bei Blau-Weiß Meer kannte.

Böckens Zeit im Dülken war allerdings nicht immer einfach. Im vergangenen September rissen bei einem Zusammenprall im Kreispokalspiel in Neersen sowohl Meniskus- als auch Kreuzband. Unter anderem auch diese dritte schwere Knieverletzung bewog ihn dazu, seine Fußballschuhe nach der Saison an den Nagel zu hängen - zumindest fast: „Ich werde die neuen Trainer Björn Kox und Björn Bossems unterstützen und mich um die Torhüter kümmern“, verrät Böcken, der den aktuellen Torwarttrainer Marc Peter bereits in dieser Spielzeit von Zeit zu Zeit vertrat. Erfahrung in dieser Hinsicht besitzt er zweifelsfrei, schließlich war er in der Saison 2016/17 für die Schlussmänner des B-Junioren-Bundesligisten 1. FC Mönchengladbach verantwortlich.

Der Veränderung durch das neue Trainerteam sieht der Familienvater positiv entgegen: „Ich denke schon, dass sie es schaffen können, eine konkurrenzfähige Mannschaft auf die Beine zu stellen - auch wenn es schwierig wird.“ Bleibt natürlich die Frage nach der Ligazugehörigkeit. „Ich bin überzeugt davon, dass wir mit der Moral, die wir zuletzt gezeigt haben, die Klasse halten können“, erklärt Böcken. Ob mit oder ohne ihn auf dem Platz, das wird sich zeigen.

Mehr von RP ONLINE