1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Spieler des Tages: Lukas Hanssen vom SC Rhenania Hinsbeck

Spieler des Tages : Stürmer setzt im Abstiegskampf auf den Hinsbecker Teamgeist

Beim wichtigen Derbysieg in der Kreisliga A gegen den SC Union Nettetal II erzielte Lukas Hanssen einen Doppelpack für die Rhenania-Fußballer.

Geschichte wiederholt sich tatsächlich - zumindest teilweise. Vor ziemlich genau einem Jahr traf Lukas Hanssen im Spiel gegen den OSV Meerbusch gleich dreimal für Rhenania Hinsbeck und läutete so einen Schlussspurt ein, der letztlich den nach der Hinrunde kaum für möglich gehaltenen Klassenerhalt bedeutete. Zugegeben: Ganz so prekär ist die Situation für Hinsbecks Fußballer ein Jahr später nicht, dennoch stecken sie erneut im Abstiegskampf der Kreisliga A. Und genau aus diesem Grund war Hanssens Doppelpack im Derby gegen den SC Union Nettetal II nicht minder wichtig.

Sechs Punkte beträgt der Vorsprung Hinsbecks auf die Abstiegsplätze nun bei noch vier ausstehenden Spielen. Für den 25-Jährigen kein Grund, einen Gang zurückzuschalten: „Natürlich war das ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt, aber wir können uns auch nicht darauf verlassen, dass die anderen Teams nicht punkten.“ Dass der Sportclub sich nach nur einem Sieg aus den ersten sieben Partien überhaupt in der Situation befindet, über den Verbleib in der Liga reden zu können, ist der Tatsache zu verdanken, dass er punktete, wenn es wichtig war: in den direkten Duellen mit Abstiegskandidaten. So wie etwa zuletzt gegen die TSF Bracht, den TuS Gellep und den OSV Meerbusch. „Wir haben nie aufgehört, an uns zu glauben“, erklärt Hanssen. Das Team, das in der Winterpause der vergangenen Spielzeit einer radikalen Verjüngungskur unterzogen wurde, habe auf und neben dem Platz schnell zusammengefunden und sei eine Einheit geworden. „Durch diesen Teamgeist können wir viel bewegen.“

  • Fußball : Rhenania Hinsbeck bleibt in der Kreisliga A
  • Fußball : Hinsbeck macht nächsten Schritt in Richtung Klassenverbleib
  • Fußball : Urgestein lässt Hinsbeck aufatmen

Selbstredend, dass der angehende Verwaltungsfachangestellte trotz seiner Treffsicherheit nicht eine Sekunde über einen Wechsel nachgedacht hat: „Das eine oder andere Angebot hat es gegeben, auch von höherklassigen Vereinen. Aber ich bin Hinsbecker.“ 16 Treffer hat Hanssen bisher erzielt und dazu elf Vorlagen gegeben. Kann er zum Saisonende ähnliche Leistungen bringen wie im Vorjahr, könnte seine Bestmarke aus der vergangenen Spielzeit (20 Tore, neun Assists) bald fallen. Steht dann auch die Hinsbecker Defensive, ist der Klassenerhalt nur noch Formsache. Und Hanssen hofft, dass dieser noch vor dem letzten Spieltag gesichert werden kann. Denn am Tag vor der Auswärtspartie beim Hülser SV steht am 1. Juni die alljährliche Trikotparty des Vereins an, die zum 100-jährigen Bestehen noch rauschender gefeiert werden soll - und mit der Gewissheit, dass Hanssen mit Hinsbeck weiterhin in der Kreisliga A spielen.