Sommerturnier von Ponyclub Nettetal und RV Schaag 2018

Reiten : Nettetalerin im M**-Springen fehlerfrei

Beim Höhepunkt des Sommerturniers von Ponyclub Nettetal und RV Schaag reichte es für Carmen Zimmermann aber nicht zum Sieg. Zwei Konkurrentinnen waren noch schneller unterwegs. Viele Teilnehmer lobten die Organisation.

Beim Sommerturnier des Ponyclubs Nettetal und RV Schaag im Lobbericher Sittard ermittelten die Nettetaler Reiter ihre Stadtmeister auf L-Basis. Die Titel für die Leistungsklasse vier und fünf holten Jennifer Baum vom Ponyclub Nettetal mit Kaschira im Springen und Pia Luyten (RFV Lobberich) mit Donna Wijana in der Dressur. Beide sind würdige Titelträger. Sie platzierten sich in den jeweiligen Wettbewerben auf vorderen Plätzen. Im Rahmen der Veranstaltung verabschiedete der Ponyclub Nettetal auch Doris Karnatz als langjährige Turnierkoordinatorin des Ponyclubs Nettetal und lobte ihr großes Engagement als Geschäftsführerin im Pferdesportverband Kreis Viersen.

„Bestes Wetter, schöner Sport und viel Lob erhielten wir von den Teilnehmern. Es war super: So viele Leute, auch Nichtmitglieder, haben auf dem Turnier und insbesondere im Vorfeld beim Aufbau geholfen. Nur deswegen hat alles wirklich super und entspannt geklappt, dafür sind wir sehr dankbar“, sagte für die Presse zuständige Hannah Mertens. Stilwettbewerbe schrieb der Ausrichter groß. Die Reiter ritten sie von A- bis M-Ebene. Wertungsrichter Joachim Metzer war bei den A- und L-Stilspringen, die hintereinander liefen, im Einsatz (jeweils mit einem anderen Kollegen). Er nahm über 107 Reiter unter die Lupe. Oftmals wurde die gleichen Wertnoten vergeben. Das ergab mehrmals die gleichen Platzierungen. Neu war das Mannschaftsspringen für die Klasse A und L, das zwei Reiter ritten. Das hob sich vom klassischen Mannschaftsspringen mit drei oder vier Reitern und vom Stafetten-Springen zu zweit mit Gertenübergabe ab. „Das ist einmal etwas anderes. Es ist für die Vereine auch immer schwieriger, eine Mannschaft mit mehreren Springreitern auf die Beine zu stellen“, meinte Joachim Metzer. Dabei ritten die Teilnehmer zunächst alle die A-Höhe durch. Und beim zweiten Mannschaftsreiter wurde die Höhe auf L-Niveau angehoben.

Beim M**-Springen mit Siegerrunde, dem Turnierhöhepunkt der dreitägigen Reitertage auf der Anlage im im Lobbericher Sittard, bestritten zehn Reiter das Finale. Die Issumerin Lea Hein war dabei mit Ed Hardy die mit Abstand schnellste Reiterin auf der Siegerrunde. Nach abwurffreiem Ritt standen für sie 36,20 Sekunden zu Buche. Damit war die Kaarsterin Larissa Reintges mit Luanda die Siegerin der zweiten Abteilung (0/37,99). Carmen Zimmermann (RFV Lobberich) mit Campo Bahia als Zweitplatzierte der ersten Abteilung (0/43,69) war die dritte im Bunde, die sowohl im Normalumlauf als auch in der Siegerrunde ohne Abwurf blieb.

Die Mannschaftsdressur Klasse A wurde vom RV Schaag mit der Pony-Fahr-Mannschafts-Weltmeisterin Katja Helpertz auf Barnebee gewonnen. Sie verhalf dann auch noch dem Team des Ponyclubs Nettetal mit ihrem WM-Pony Nordstern’s Stoertebecker zum zweiten Platz. Wie unterschiedlich Dressuren ausfallen können, verdeutlicht Katja Helpertz auch: In der leichteren L-Dressur erreichte sie mit Barnebee keine Platzierung, dafür gewann sie aber später mit ihm die schwerere L-Dressur.

Mehr von RP ONLINE