Fußball: Schwere Lose für Viersen und Amern

Fußball : Schwere Lose für Viersen und Amern

Jetzt muss auch der 1. FC Viersen im Niederrheinpokal eine aktive Rolle einnehmen, denn in der ersten Runde trat Preußen Krefeld nicht an. Dafür hat der FC nun einen Hochkaräter zugelost bekommen: Oberligist Jahn Hiesfeld. Die VSF Amern haben in der zweiten Runde am 8. oder 9. September mit dem SC Croonenberg ebenfalls einen Oberligisten zu Gast.

"Das ist ein schweres Los. Gegen diese starke Mannschaft sind wir krasser Außenseiter", sagt FC-Vorsitzender Klaus Fleßers. Er macht sich vor allem schon Gedanken um die Sicherheit, denn die Fans des Gegners sorgten in der vorigen Saison für einigen Wirbel am Hohen Busch.

Trainer Willi Kehrberg freut sich ebenfalls über diesen Gegner, den seine Mannschaft im Vorjahr zu hause mit 4:0 abfertigte. "Aber da hatten die wohl keine Lust. Bei uns lief alles wie am Schnürchen. Die Voraussetzungen sind aber jetzt andere. Wir müssen der Meisterschaft die größte Aufmerksamkeit schenken", sagt Kehrberg.

"Kenn ich gar nicht", war die erste reaktion von Amerns Trainer Rainer Bruse, als er erfuhr, dass Cronenberg der nächste Gegner sein wird. Doch dann war er schnell begeistert, dass sich wieder ein hochklassiger Club im Rösler-Stadion vorstellen wird: "Gegen solche Gegner haben wir bisher immer sehr stark gespielt. Fischeln haben wir im Kreispokal aus dem Wettbewerb geworfen. Auch gegen Wuppertal haben wir nicht schlecht ausgesehen." Er ist sicher, dass seine Mannschaft gegen Cronenberg besonders motiviert sein wird: "Wir sind keinesfalls chancenlos."

Das attraktivste Los hat wohl der 1. FC Mönchengladbach mit dem Regionalligisten Rot-Weiß Essen gezogen. Nachbar SV Lürrip muss sich mit dem Oberligisten TuS Bösinghoven auseinandersetzen und ist ebenso Außenseiter wie der FC.

(RP/rl)