Fußball: Schwalmtal-Duell mit besonderer Brisanz

Fußball : Schwalmtal-Duell mit besonderer Brisanz

Schon am heutigen Samstagabend (18.30 Uhr) treffen sich im Dilkrather Volksbank-Stadion die heimische Fortuna und der SC Waldniel zum Schwalmtalderby in der Fußball-Bezirksliga. Für die Teams ist es das jeweils vierte Spiel in der noch jungen Saison, aber es ist sicherlich keine normale Begegnung, die heute über die Bühne gehen wird. Denn zusätzlich zum Derbycharakter sind die Umstände, mit denen die Fortuna und der Sportclub in diese Partie gehen, besonders prekär und werden für noch mehr Brisanz sorgen.

Die Schwalmtaler Bezirksliga-Mannschaften haben den Saisonstart verpatzt. Waldniel kassierte in den bisherigen drei Begegnungen drei teils deutliche Niederlagen. Die Dilkrather gewannen immerhin am ersten Spieltag das Derby beim TSV Kaldenkirchen und haben dadurch drei Punkte auf dem Konto, doch die Leistungen, die die Fortuna bisher gezeigt hat, stellen Trainer Fabian Wiegers absolut nicht zufrieden. Heute Abend wird es jedoch egal sein, ob schöner Fußball gespielt wird oder nicht. Was heute zählt, das sind die drei Punkte. "Beide Teams wissen um die Bedeutung dieses Spiels", ist sich Fabian Wiegers sicher. Er hat abermals mit personellen Problemen zu kämpfen - die erfahrenen Spieler fallen weiterhin verletzungsbedingt aus, dazu gesellen sich heute die beiden Urlauber Johannes Hamacher und Dennis Parzych. Von den Ausfällen möchte sich Wiegers aber nicht blenden lassen. "Derby können wir, das haben wir in der letzten Saison und gegen Kaldenkirchen gezeigt. Ich bin positiv gestimmt, dass wir gegen Waldniel erfolgreich spielen können", gibt sich Wiegers optimistisch.

Anders als bei den Dilkrathern verbessert sich derzeit im Waldnieler Lager die Personalsituation. Zwar stehen in André Jansen, Veli Keskin und Andy Klingen drei wichtige, aber verletzte Spieler nicht zur Verfügung, doch der Rest des Kaders ist an Bord. "In den ersten drei Spielen hatten wir keine Bezirksliga-taugliche Mannschaft zusammen, das sieht nun anders aus. Die Vorzeichen sind gut", sagt Waldniels Trainer Hans Weecks, der gemeinsam mit seinem Team auf die ersten Saisonpunkte hofft.

(vdb)