Triathlon Schroers ist schnellster Feuerwehrmann

Triathlon · Bei der Europameisterschaft über die Triathlon-Langdistanz in Roth über 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Marathonlauf schaffte Michael Schroers vom Dülkener Schwimmverein 9:25,12 Stunden.

Das bedeutete für den Dülkener Platz sechs in der Altersklasse ab 40 Jahre.

Dritter der Gesamtwertung

Der Viersener Berufsfeuerwehrmann belegte zudem bei der Weltmeisterschaft der Feuerwehrleute (Fire Fighter World Cup) den dritten Platz in der Gesamtwertung. Der einstige Hawaii-Ironman-Teilnehmer sicherte sich hier auch noch die Vize-Weltmeisterschaft in der Altersklasse ab 40 Jahre. Das war für ihn zudem der dritte Platz bei den Deutschen Challenge Meisterschaften — ebenfalls in der AK 40.

Des Weiteren erzielten aus dem DSV-Lager Stephan Goraus (M 35, 14.) 9:26,30, Jens Rademacher (M 35, war nicht für die Deutschen gemeldet) 10:44,57 und Michael Fritz (M 55, 10.) 11:20,38 Stunden. "Es war mein zehnter Start in Roth und der 13. über die Ironmandistanz", erzählte Fritz und fand: "Unter den Startern aus der heimischen Region herrschte eine sehr herzliche und freundschaftliche Stimmung. Sie unterstützten sich während und nach dem Wettkampf gegenseitig."

So konnte er Frank von Zedlitz (Athletik Waldniel), der körperlich noch fit, aber mental in seinem ersten Ironman völlig erschöpft war und bei Kilometerpunkt 32 nur noch ging, motivieren, mit ihm zusammen wieder zu laufen. "Wir haben uns dann gegenseitig gezogen, konnten beide von der Situation profitieren und liefen am Ende gemeinsam über die Ziellinie", erzählte Fritz.

In der Teamwertung sicherte sich der Dülkener SV durch Schroers, Goraus und Dr. Fritz Platz vier. Athletik Waldniel brachte es nicht zu einer Platzierung unter den besten zehn Teams. Hier debütierte Marco Beerens (M 35) mit 10:35,09 sowie Frank von Zedlitz (M45) und Christian Schiffer (M35) mit 11:05,36 bzw. 11:23,16. Eine tolle Leistung zeigte W 45-Seniorin Heike Goetzkes (Beimer Team) mit 14:54,08 Stunden bei ihrer Langdistanz-Premiere.

Das Beimer-Team war mit drei Staffeln dabei: Simone Brendler (Schwimmen), Georg Maria Balsen (Radfahren) und Carmen Kirschner-Pimpertz (Laufen) standen in der ersten Mannschaft, Robert Jansen, Elke Wildemann und Sabine Schier in der zweiten sowie Sabine Schier, Dietmar Küllertz und Robert Jansen bildeten die dritte. Athletik Waldniel war mit einer reinen Frauen-Staffel unterwegs: Susanne Frick, Claire McTague und Sylvia Passon.

(off)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort