Fußball: SC Waldniel verlängert vorzeitig mit Trainer Kox und holt zwei Spieler

Fußball : SC Waldniel verlängert vorzeitig mit Trainer Kox und holt zwei Spieler

Der stark abstiegsbedrohte Fußball-Bezirksligist spricht seinem Trainerteam das Vertrauen aus. Zudem kommen Julian Rode und Joshua Strohfeldt zurück.

Kurz vor dem Ende der Hinrunde, die am kommenden Wochenende abgeschlossen wird, haben die Bezirksliga-Fußballer des SC Waldniel am zurückliegenden Spieltag erstmals in dieser Saison den letzten Tabellenplatz verlassen. Für die Schwalmtaler war dies eine kleine Bestätigung für die ordentlichen Ergebnisse, die sie zuletzt eingefahren haben. Auch die Verantwortlichen des Sportclubs nahmen dies mit Freude zur Kenntnis und entschieden sich dazu, mit ihrem Trainer Björn Kox und seinem Assistenten Björn Bossems vorzeitig zu verlängern.

"Wir sind sehr zufrieden mit der bisher geleisteten Arbeit. Es ist eine stetige Verbesserung der Mannschaft zu sehen und zu spüren", sagt Waldniels Sportlicher Leiter Manfred Finke. In der Vertragsverlängerung sieht er einen wichtigen Schritt, "um der Mannschaft und dem Umfeld weiterhin Stabilität zu geben". Kox und Bossems folgten vor wenigen Monaten auf Hans Weecks, der nach dem vierten Spieltag das Handtuch warf. Das neue Trainerduo versuchte fortan, die Mannschaft als eine Einheit zu formen, was aus Sicht von Kox von Woche zu Woche immer besser gelang.

Auch wenn der SC Waldniel die rote Laterne an den TSV Kaldenkirchen abgegeben hat, stecken die Schwalmtaler weiter mitten im Abstiegsstrudel. Nach der Winterpause sollen zwei Rückkehrer dabei helfen, den Abstieg in die Kreisliga A zu verhindern: Joshua-Kilian Strohfeldt (19) kommt nach einem halben Jahr beim 1. FC Viersen zurück zum Sportclub, auch Julian Rode wird bald wieder das blau-weiße Trikot überstreifen. "Beide haben schon bei uns gespielt und können aufgrund ihrer Waldnieler Vergangenheit direkt einsteigen und benötigen kaum eine Eingewöhnungsphase", erklärt Manfred Finke. Rode war jahrelang fester Bestandteil der Waldnieler Bezirksliga-Mannschaft, ehe er vor zwei Jahren beim Landesligisten Union Nettetal eine neue Herausforderung suchte. Dort kam er aber auch aufgrund von Verletzungen nicht richtig zum Zuge. "Im Falle von Julian denken wir, dass er aufgrund seiner Erfahrung direkt eine Führungsrolle in unserer jungen Mannschaft übernehmen kann", ist sich Finke sicher. In der Hoffnung, dass der Abstieg in die A-Liga verhindert wird.

(vdb)
Mehr von RP ONLINE