Fußball: SC Waldniel kassiert spät den Ausgleich

Fußball : SC Waldniel kassiert spät den Ausgleich

In der Fußball-Bezirksliga hätten die Waldnieler gegen den 1. FC Mönchengladbach II gut einen Sieg gebrauchen können, doch es reichte nur zu einem 1:1. Beim Aufsteiger TSV Kaldenkirchen trat überraschend das Trainergespann zurück.

Aus Grenzland-Sicht war es ein turbulentes Wochenende in der Fußball-Bezirksliga. Michael Bieck und Uli Haas sind als Trainer des TSV Kaldenkirchen zurückgetreten, TuRa Brüggen kassierte derweil eine heftige Klatsche.

SG Kaarst - TSV Kaldenkirchen 5:3 (2:2). Für den Aufsteiger aus Kaldenkirchen war es ein Wochenende zum Vergessen. Noch bevor der TSV am gestrigen Sonntag sein Auswärtsspiel bei der SG Kaarst unnötig verlor, hatte der Klub bekanntgegeben, dass Michael Bieck und Uli Haas nicht mehr als Trainer zur Verfügung stehen. "Sie waren mit der Einstellung einiger Spieler unzufrieden", erklärte Kaldenkirchens Sportlicher Leiter Jochen Heußen, der die Mannschaft interimsmäßig übernehmen wird, bis ein neuer Trainer gefunden wurde. Heußen bedauerte den Schritt von Bieck und Haas, schließlich haben sie in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet, die mit dem Bezirksliga-Aufstieg vor wenigen Monaten gekrönt wurde. Für die Trainer war es ebenfalls kein leichter Entschluss. "Es war eine sehr schwierige Entscheidung, die uns viele schlaflose Nächte bereitet hat", sagte Michael Bieck, betonte aber, dass er und Uli Haas den TSV nicht im Streit verlassen. Für Kaldenkirchen war nicht nur der Trainerrücktritt ärgerlich, sondern auch die Niederlage, die der TSV gestern in Kaarst kassierte. Nach Toren von Kevin Kleier (8.) und Pascal Gubala (11.) führten die Gäste bereits mit 2:0, gaben die Führung in der Folgezeit aber aus der Hand und kassierte vier Gegentore. In der 86. Minute verkürzte Kevin Kleier mit einem verwandelten Elfmeter doch noch einmal den Spielstand, ehe die Hausherren in der Nachspielzeit den Schlusspunkt setzten.

Victoria Mennrath - TuRa Brüggen 9:3 (4:1). Ein spektakuläres Spiel lieferten sich Mennrath und Brüggen - mit dem wesentlich besseren Ende für die Hausherren, die ihre Qualitäten in der eigenen Offensive voll aufspielten. Ganz zum Ärger der Brüggener, für die aus Sicht von Trainer Tommy Offermanns allerdings wesentlich mehr drin gewesen wäre. "Ich kann keinem der Jungs etwas vorwerfen", sagte er nach der Partie. Den Gästen wurde erneut eine schwache Anfangsphase zum Verhängnis. Brüggen lag bereits nach 21 Minuten mit 0:3 zurück und musste fortan einem Rückstand hinterherlaufen. Nach einer halben Stunde verkürzte Sandro Meyer den Spielstand (28.), ehe Mennrath den alten Vorsprung wiederherstellte. Meyer war es auch, der mit zwei weiteren Treffern nach dem Seitenwechsel die Partie für kurze Zeit spannend machte (52., 56.). "Als wir das 3:4 gemacht haben, habe ich gedacht, dass wir das Spiel noch gewinnen können", erklärte Offermanns. Nach dem fünften Gegentreffer war die Aufholjagd aber beendet, das Spiel nahm für die Gäste ein böses Ende.

SC Waldniel - 1. FC Mönchengladbach II 1:1 (1:0). Am Sonntag hatte der SC Waldniel den Sieg bereits vor Augen. Gegen die Reserve des 1. FC Mönchengladbach führten die Schwalmtaler nach einem Treffer von Nedim Akkus mit 1:0 (22.) und musste in der Schlussphase dann doch noch den Ausgleichstreffer von Evangelos Gkogkos (79.) einstecken. "Es fühlt sich im ersten Moment natürlich so an wie eine Niederlage. Aber es war ein hochverdienter Punkt, den wir uns erarbeitet haben und der auch guttut", sagte Waldniels Trainer Björn Kox. Sein Team versäumte es lediglich, die zwischenzeitliche Führung auszubauen, was von den Gladbachern bestraft wurde.

Rheydter SV - Fortuna Dilkrath abgesagt. Die Partie im Rheydter Stadion ist am Samstagabend dem Wetter zum Opfer gefallen. Ein Nachholtermin steht bereits fest: Am kommenden Mittwoch wird um 20 Uhr der zweite Anlauf gestartet. Die Fortuna könnte mit einem Erfolg auf den fünften Tabellenplatz springen.

(vdb)
Mehr von RP ONLINE