Fußball-Bezirksliga : Waldniel erkämpft sich den Sieg gegen TDFV Viersen

Der SC Waldniel hat gegen den TDFV Viersen einen verdienten 2:0-Erfolg feiern können. Dabei setzte sich der Kampfgeist des Heimteams gegen die technisch versierten Gäste durch.

Aus zweierlei Gründen wollten beide Teams mit einem Sieg den siebten Spieltag beenden. Gastgeber Waldniel möchte so viel Abstand wie möglich zu den Abstiegsrängen gewinnen, der TDFV Viersen wollte den Kontakt zur Spitzengruppe wahren. Am Ende gewann der SC Waldniel verdient mit 2:0 und kommt somit bis auf zwei Zähler an die Viersener heran.

Mit Kampfkraft gegen Technik trafen auch zwei verschiedene Spielkulturen aufeinander. Doch schon in den ersten Minuten war abzusehen, dass nur der größere Einsatzwille zum Erfolg führen sollte. Zwar waren die Viersener am Ball versierter, sie verzettelten sich aber die gesamte Spielzeit über in Einzelaktionen. Zwar konnte sich der TDFV die erste Chance nach vier Minuten herausspielen, die aber Waldniels Torhüter Marc Engelmann souverän entschärfte. Weitere vier Minuten später wäre er aber bei einem Freistoß von Fabian Zacherl machtlos gewesen, doch der Ball flog nicht ins, sondern auf das Tornetz. Im direkten Gegenzug stand dann der Pfosten einem Waldnieler Erfolg im Weg. In der zehnten Minute traf Waldniels Stürmer Tim Güth den Ball nicht richtig und die Kugel kullerte am langen Pfosten vorbei.

Dafür machte es Güth in der 14. Minute besser, als er umringt von mehreren Gegenspielern eine scharfe Hereingabe mit der Hacke im Tor unterbrachte. Auch der zweite Treffer der Waldnieler fällt in die Kategorie sehenswert. Einen langen Flankenball nahm Stefan Heinrichs gefühlvoll mit dem Kopf und der Ball senkte sich über Torhüter Ahmet Özün ins lange Eck zum Halbzeitstand von 2:0.

Irgendwie hatte man den Eindruck, der TDFV, so gute Möglichkeiten er im weiteren Verlauf der Partie auch hatte, hätte drei Stunden lang das Waldnieler Tor anrennen können, ohne auch nur einen Treffer zu erzielen. Symptomatisch waren die Duelle zwischen Mouctar Kaba und Engelmann, die Waldniels Keeper mit einer stoischen Ruhe allesamt für sich entscheiden konnte. Aber auch Güth, Simon Wallrafen oder Daniel Hank ließen vor dem gegnerischen Tor jegliche Treffsicherheit vermissen.

Bereits am kommenden Samstag erwartet der TDFV den SSV Grefrath, Waldniel muss beim Rheydter SV antreten.

SC Waldniel: Engelmann – Laurien, Hank, Bäsler – Vaassen (90.+5 Dohmen), Vollekier, Wallrafen (90. Last), Kuliha-Hölter, Beerens – Güth (73. Hürckmans), Heinrichs
TDFV Viersen: Özün – Diane, Lekesiz (46. Sayici), Paul, Zacherl – Bülbül (46. Karakas), Erkan (73. Petridis), Yalzin, Odusina – Camara (65. Y. Özün), Kaba
Tore: 1:0 Güth (14.), 2:0 Heinrichs (30.)
Zuschauer: 250