1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

SC Union Nettetal vor dem Heimspiel gegen Germania Ratingen

Fußball : Planungen laufen zweigleisig

Vor dem wichtigen Heinspiel gegen Germania Ratingen kann Oberligist SC Union Nettetal die erste Verpflichtung für die kommende Saison vermelden.

Was die Planungen für die kommende Saison angeht, ist Oberligist SC Union Nettetal in einer vergleichbaren Situation wie im Februar des Vorjahres. Er muss in den Gesprächen mit Spielern immer zweigleisig fahren. Denn nach dem am vergangenen Wochenende ausgefallenen Jahresauftakt beim 1. FC Monheim (Nachholtermin 13. April) und vor dem Heimspiel am Sonntag gegen Germania Ratingen kann verständlicherweise noch nicht klar sein, in welcher Spielkasse der SCU nach der Sommerpause antritt.

Was die aktuelle Lage dann aber doch deutlich von Anfang 2019 unterscheidet: Damals sprach vieles für einen Verbleib in der Oberliga, ein Jahr später stehen die Zeichen klar auf Abschied Richtung Landesliga. Dennoch scheinen die Nettetaler mit ihrem Trainerteam um Andreas Schwan weiter eine attraktive Adresse für junge Spieler aus der Region zu sein. Denn unter der Woche konnten sie ihre erste Verpflichtung perfekt machen. Und das ist in Person von Florian Wolters vom 1. FC Mönchengladbach ein Spieler, der perfekt in das „Beuteschema“ des SCU passt, seit Schwan dort in der sportlichen Verantwortung steht. „Egal, in welcher Klasse. Wir gehen unseren Weg weiter. Wir wollen eine junge, hungrige Mannschaft, die von erfahrenen Spielern ergänzt wird. Die Mischung muss stimmen“, erklärt Schwan.

Florian Wolters ist ein Spieler, der den Altersschnitt in Nettetal weiter senken wird. Der Abwehrspieler ist gerade mal 20 Jahre alt, hat aber bei den Mönchengladbachern in der laufenden Saison schon seine Landesligatauglichkeit unter Beweis gestellt. Bevor der Brachter zum 1. FC wechselte, hatte er in der Jugend auch schon für die Nettetaler gespielt, von wo aus er in die C-Jugend von Borussia Mönchengladbach wechselte. Dort entwickelte er sich so gut, dass er sogar ein U17-Länderspiel bestritt. Nach dem positiven Signal einer ersten Verpflichtung wollen die Nettetaler jetzt zügig die Gespräche mit dem aktuellen Kader zum Abschluss bringen. „Bis Ende Februar wollen wir durch sein“, sagt Andreas Schwan.

Bis dahin könnten die Nettetaler auch schon ein ganzes Stück schlauer sein, wo die Reise sportlich hingeht. Denn sollte es nach der guten Vorbereitung gelingen, das Heimspiel gegen Ratingen, das aktuell den ersten Nicht-Abstiegsplatz mit zwölf Punkten Vorsprung auf den SCU belegt, zu gewinnen und im Nachholspiel am Karnevalssamstag gegen Essen nachzulegen, gäbe es zumindest wieder eine realistische Hoffnung auf den Klassenverbleib -– andernfalls eben nicht. Doch Schwan warnt davor, zu weit nach vorne zu schauen: „Wir tun gut daran, nur auf die Ratinger zu gucken. Die verfügen trotz einiger Abgänge im Winter noch über eine sehr hohe Qualität.“

Zum Personal Ausfälle: Touratzidis (Schambein), Rouland (Schulter), Gubala (Leiste), Hobson-McVeigh (Urlaub)