SC Union Nettetal verliert in Ratingen trotz starker Leistung

Fußball-Oberliga : Nettetal verliert trotz starker Leistung

Der SC Union Nettetal bleibt nach der 1:3-Niederlage bei Germania Ratingen in der Fußball-Oberliga bei null Punkten. Dabei zeigten sich die Nettetaler deutlich verbessert, brachten sich aber selbst um den verdienten Lohn.

Nach drei Niederlagen aus der englischen Woche zum Auftakt der Fußball-Oberliga mit zum Teil schwachen Leistungen hat der SC Union Nettetal im Auswärtsspiel bei Germania Ratingen eine starke Reaktion gezeigt. Das Problem dabei: Die Nettetaler ereilte das Schicksal, das schon so viele Mannschaften in schwierigen Phasen erfahren haben. Sie lieferten einen aufopferungsvollen Kampf, spielten sehr ansehnlichen Fußball, erarbeiteten sich sogar ein Chancenplus und waren über die gesamte Spielzeit mit den favorisierten Gastgebern mindestens auf Augenhöhe, standen aber am Ende angesichts einer 1:3 (1:1)-Niederlage mit leeren Händen da.

Dementsprechend entkräftet und frustriert sackten einige SCU-Spieler nach der Hitzeschlacht in Ratingen zusammen, als der Schiedsrichter die Partie mit dem Schlusspfiff beendete. Die Gemütslage in den Reihen der Gäste brachte Trainer Andreas Schwan auf den Punkt: „Wir sind natürlich enttäuscht. Nach den drei Niederlagen zum Auftakt haben wir uns als Mannschaft sehr engagiert präsentiert und uns viele Chancen herausgespielt, doch wir haben uns für diesen couragierten Auftritt nicht belohnt.“ Letztlich war es die individuelle Klasse der Gastgeber, die den Unterschied ausmachte: Angesichts des starken Auftritts der Nettetaler, die ihren Gegner durch frühes Stören und geschicktes Zweikampfverhalten kaum zur Entfaltung kommen ließen, fiel den Ratingern zwar nicht fiel ein, doch in den entscheidenden Momenten nutzten sie die wenigen Fehler der Gäste durch starke Einzelaktionen eiskalt aus. Wie der erst 18-jährige Tim Potzler den Konter, den Dimitrios Touratzidis durch einen völlig unnötigen Ballverlust im Mittelfeld kurz vor Schluss eingeleitet hatte, mit dem Treffer zum 2:1 veredelte, war schon toll anzusehen. Auch der Drehschuss des eingewechselten Yassin Merzagua in der Nachspielzeit zum 3:1 war eine feine Aktion.

Dagegen trumpften die Nettetaler im bevorzugten 4:4:2-System mit einigen Änderungen in der Startformation, zum Beispiel gab Pascal Gubala ein starkes Debüt, vom Start weg groß auf und erspielten sich zahlreichen Chancen, konnten aber nur eine nach einem Freistoß und Kopfballverlängerung von Touratzidis durch Brian Dollen zur 1:0-Führung nutzen (12.). Ein wenig Pech war im Spiel, als der Schiedsrichter wegen eines vermeintlichen Handspiels kurz vor der Pause ein Tor von Frederik Verlinden nicht anerkannte. Es wäre das 2:1 gewesen, weil Ratingen zuvor per Elfmeter ausgeglichen hatte. Das Ärgerliche dabei aus Nettetaler Sicht: Torwart Tim Tretbar parierte zweimal ganz stark, doch seine Vorderleute ließen auch noch einen dritten Schuss zu, den Tobias Peitz im Tor unterbrachte.

Doch auch davon ließen sich die SCU-Spieler nicht entmutigen, sie hielten das Tempo weiter hoch und tauchten noch oft vor dem Ratinger Kasten auf. Mit einem Schuss auf die Latte kamen sie dem Ziel am nächsten. Doch bei allem Frust über den ausgebliebenen Lohn gab es für Trainer Andreas Schwan auch etwas Versöhnliches zu vermerken: „Das ist zwar bitter, aber mit dieser Art und Weise, Fußball zu spielen, sollten wir in der Oberliga noch Punkte holen.“

Mehr von RP ONLINE