SC Union Nettetal nach der Niederlage beim 1. FC Bocholt

Fußball : Eigentor leitet die Niederlage ein

Die Lage in der Oberliga spitzt sich für den SC Union Nettetal immer weiter zu. Nach dem 0:4 beim 1. FC Bocholt ist der Abstand zu den Nichtabstiegplätzen weiter angewachsen. Die Hinrunde endet auf dem 16. Tabellenplatz.

Es bleibt dabei: Der SC Union Nettetal kann in der laufenden Spielzeit einfach nicht gegen die Topmannschaften punkten. Zum Abschluss der Hinrunde unterlagen die Nettetaler auch beim 1. FC Bocholt, das 0:4 (0:2) war bereits das siebte Spiel in Folge ohne Sieg. Dabei hatte im Vorfeld zumindest die Statistik der jüngeren Vergangenheit für die Gäste gesprochen. Denn aus der vorigen Saison, in der sich der SCU als Aufsteiger den Klassenverbleib gesichert hatten, standen ein Sieg in Bocholt und ein Unentschieden aus dem Heimspiel zu Buche.

Weitere Punkte hätten die Nettetaler allerdings sehr gut gebrauchen können, denn die Lage im Tabellenkeller spitzt sich immer weiter zu. Inzwischen beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer neun Punkte. Und das Restprogramm mit den beiden Partien bei ETB SW Essen und daheim gegen den FC Kray nährt nicht unbedingt Hoffnung, dass sich das bis zur Winterpause entscheidend ändern könnte. Zumal es die Truppe von Trainer Andreas Schwan einfach nicht schafft, sich für ihre guten Ansätze zu belohnen. So agierten die Nettetaler in Hälfte eins mit den individuell deutlich stärker besetzten Gastgebern auf Augenhöhe, erspielten sich auch gute Torchancen, gingen aber mit einem 0:2-Rückstand in die Pause. „Es passt derzeit einfach ins Bild, dass wir uns für unsere guten Ansätze einfach nicht belohnen“, meinte Andreas Schwan, der seinen Mannen aber keine Vorwürfe machen wollte. „Wir haben uns als Mannschaft gewehrt.“

Wer weiß, wie es ausgesehen hätte, wenn Union-Toptorjäger Dimitrios Touratzidis mit von der Partie gewesen wäre, doch er musste erneut verletzunsgbedingt passen. Denn gute Chancen in Führung zu gehen, waren im ersten Durchgang vorhanden. Neben Luca Esposito (4.) waren es Hendrik Rouland (16.) und Aleksandar Stankov (25./30.), die für die Gäste hätten treffen können. Doch die Tore erzielten die Bocholter, zunächst unter freundlicher Mithilfe von SCU-Innenverteidiger Nico Drummer, der in eine scharfe Bocholter Hereingabe rutschte und den Ball zum 0:1 (19.) über die Linie drückte. Überaus unglücklich war es dann für die Nettetaler, dass sie kurz vor der Pausenpfiff in einen Konter liefen und sich das 0:2 einfingen.

Als dann kurz nach dem Wiederanpfiff auch noch das 0:3 fiel, war das Spiel vorentschieden. Trotz der misslichen Lage denkt Trainer Andreas Schwan aber nicht daran, die weiße Fahne zu hissen: „Wir werden auf keinen Fall aufgeben. In den beiden Spielen bis zur Winterpause werden wir uns noch mal voll reinhängen, um möglichst noch weitere Punkte zu holen.“

Mehr von RP ONLINE