Leichtathletik: Sarah Schmidt fehlt am Ende die Kraft für Silber

Leichtathletik : Sarah Schmidt fehlt am Ende die Kraft für Silber

Bei den Deutschen U23-Meisterschaften in Wesel lief die Süchtelnerin Sarah Schmidt im Trikot des LAZ Mönchengladbach über 800 Meter 2:08,87 Minuten. Ihr fehlten als Bronze-Medaillen-Gewinnerin nur 36 Hundertstelsekunden zur Vizemeisterschaft.

Mit einem Vorlaufsieg in 2:10,47 über die spätere Deutsche Meisterin Sonja Mosler (Herkenrath, 2:11,55) erreichte sie den Endlauf. Sie wollte hier die starke Konkurrenz zu einer guten Zeit nutzen. Entsprechend war dann auch die Renntaktik. Zwischen 500 und 600 Metern ging dann erwartungsgemäß die Favoritin Sonja Mosler nach vorne und siegte unangefochten in 2:04,71 Minuten. Schmidt blieb so lange wie möglich an ihren Fersen. Doch auf den letzten 100 Metern fehlte der 17-jährigen Athletin bei ihrer ersten U23-DM-Teilnahme ein wenig die Kraft.

Die Wettkampfhäufigkeit in den vergangenen drei Wochen war nicht spurlos an ihr vorüber gegangen und machte sich stark bemerkbar. Sarah Schmidt kämpfte bis zur Ziellinie und sicherte sich in 2:08,87 Minuten die zuvor nicht erwartete Bronzemedaille. Sie startet in der übernächsten Woche beim WM-Qualifikationslauf in Osterode.

(off)
Mehr von RP ONLINE