Fußball: Rückschlag für den TSV Kaldenkirchen

Fußball : Rückschlag für den TSV Kaldenkirchen

Der abstiegsbedrohte Fußball-Bezirksligist aus Nettetal verlor nach vier ungeschlagenen Spielen daheim gegen die DJK Gnadental mit 0:3. Auch Fortuna Dilkrath unterlag. Erfolgserlebnisse gab es für den SC Waldniel und TuRa Brüggen.

Gemischte Gefühle bei den heimischen Fußball-Bezirksligisten: Während der TSV Kaldenkirchen einen Rückschlag erlitten hat und Fortuna Dilkrath sich wieder nach unten orientieren muss, gab es für TuRa Brüggen und den SC Waldniel tolle Erfolgserlebnisse.

SSV Grefrath - Fortuna Dilkrath 3:2 (1:0). So schnell kann's gehen: Nachdem sich die Dilkrather dank guter Leistungen vor einigen Wochen eigentlich schon in ein sicheres Fahrwasser gebracht hatten, ist der Vorsprung auf den Platz zur Abstiegsrelegation nach fünf sieglosen Spielen in Folge auf sechs Punkte geschrumpft. Gestern musste die Fortuna in Grefrath ihre siebte Saisonniederlage verkraften. Die Grefrather gingen quasi mit dem Pausenpfiff durch ein Eigentor von Dilkraths Oliver Reiß in Führung (45.), Torjäger Michael Funken baute sie im zweiten Abschnitt binnen weniger Minuten auf 3:0 aus (53., 62.). Die Anschlusstreffer von Tommy Offermanns (69.) und Niclas Hoppe (85.) reichten am Ende nicht, um noch etwas Zählbares zu holen.

Teutonia St. Tönis - TuRa Brüggen 2:2 (1:1). Äußerst achtbar schlug sich Brüggen gestern beim Spitzenreiter: Die TuRaner erwischten einen tollen Tag und hatten zeitweise sogar einen Auswärtssieg in St. Tönis vor den Augen. "Ein Riesenlob an die Mannschaft. Die Jungs haben alles klasse umgesetzt", freute sich TuRa-Coach Markus Steffens. Da konnten es die Brüggener auch verkraften, dass sie das wohl kurioseste Tor der gesamten Saison kassiert haben: Keeper Kai Schink hatte in der 29. Minute den Ball sicher in den Händen und wollte einen schnellen Angriff einleiten, setzte seinen Abwurf aber an den Kopf des rund drei Meter entfernten Teutonia-Angreifers Jochen Höfler - von dort aus segelte der Ball ins Brüggener Tor. Die Gäste erholten sich davon aber schnell: Jakob Scheller verwandelte kurz vor der Pause einen Foulelfmeter (44.), Sandro Meyer drehte nach etwas mehr als einer Stunde sogar das Spiel (65.). Wenig später kamen die Hausherren durch Brian Drubel aber doch noch zum Ausgleichstreffer (69.).

TSV Kaldenkirchen - DJK Gnadental 0:3 (0:1). Die Erfolgsserie ist gerissen: Mit vier ungeschlagenen Spiele in Folge hatte sich Kaldenkirchen wieder an das rettende Ufer herangearbeitet, das nach der Niederlage gegen Gnadental nun aber wieder sieben Punkte entfernt ist. "Wir haben verdient verloren. Für eine schlechte Leistung gibt es halt keine Punkte", sagt TSV-Trainer André Küppers zum gestrigen Geschehen. Bereits nach einer guten Viertelstunde gerieten die Gastgeber nach einem Treffer von Pierluigi Principe in Rückstand (16.). Nach der Pause hatte Kaldenkirchen zwar die eine oder andere Chance, die aber nicht genutzt wurden. Stattdessen entschied Gnadental mit den Toren von Daniel Ferber (70.) und Mehmet Yilmaz (82.) die Partie. "Das war natürlich wieder ein Nackenschlag, aber auch von dem werden wir uns wieder erholen", versicherte André Küppers.

SC Waldniel - SV Bedburdyck/Gierath 3:1 (1:0). Waldniels Trainer Björn Kox forderte vor der Heimpartie gegen Bedburdyck wieder gute Leistungen von seiner Mannschaft, und das Team setzte am Sonntag die Worte ihres Trainers in Taten um. "Aufgrund der sehr, sehr guten Leistung war es auch mal wichtig, so ein Ding am Ende nach Hause zu bringen", freute sich Kox über den ersten Sieg seit Ende Oktober des vergangenen Jahres. Robin Hürckmans (18.) und Joshua Strohfeldt (45.) stellten eine 2:0-Pausenführung her, Hürckmans machte den Heimsieg mit seinem zweiten Treffer perfekt (88.). Der Ehrentreffer der Gäste durch Ferhat Duman kurz vor dem Ende war nur noch Ergebniskosmetik (90.).

(vdb)
Mehr von RP ONLINE