1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Rhenania will Nichtabstiegsplatz verteidigen

Fußball : Rhenania will Nichtabstiegsplatz verteidigen

Hinsbeck trifft auf den Tabellennachbarn OSV Meerbusch. Kaldenkirchen empfängt Waldniel, Dilkrath bestreitet Topspiel in Willich.

Rhenania Hinsbeck ist mit einem tollen Zwischenspurt aus der Winterpause gestartet. Dem 1:1-Unentschieden gegen Spitzenreiter Union Nettetal folgten Wochen mit vielen Siegen, wodurch die Mannschaft von Tom Neber erstmals die Abstiegsränge verlassen hat. Zwischenzeitlich durften die Rhenanen sogar am Mittelfeld schnuppern, doch zuletzt folgten zwei Rückschläge.

Die 0:2-Niederlage beim TSV Krefeld-Bockum schmerzte dabei sicherlich mehr als die deutliche 0:5-Schlappe gegen den Tabellenzweiten DJK/VfL Willich. Doch Neber möchte gar nicht lange über die letzten Spiele nachdenken und schaut stattdessen weiter nach vorne. "Wir wissen, dass Willich in einer anderen Liga spielt. Dennoch haben wir in der ersten Halbzeit gut mitgehalten. Doch wenn kurz nach der Pause die Entscheidung fällt, gibt es hängende Köpfe. Egal ob bei den Profis, wie am Dienstag im Pokal bei Wolfsburg gesehen, oder eben in der Bezirksliga bei uns", erklärt Neber.

Viel wichtiger sei der Blick nach vorne und auf die Duelle gegen die direkte Konkurrenz. "Wir haben die Niederlagen abgehakt. Wir müssen uns auf die nächsten Spiele konzentrieren und die erste Aufgabe ist dabei der OSV Meerbusch", sagt Neber weiter.

  • Fußball : Rhenania Hinsbeck beendet lange Durststrecke
  • Fußball : Rhenania Hinsbeck bleibt in der Kreisliga A
  • SPORT IN KÜRZE : Meerbusch

Am Sonntag erwarten die Hinsbecker eine schwere Aufgabe gegen einen Gegner, der ebenfalls gut aus der Winterpause gekommen ist und mittlerweile wieder berechtigte Hoffnung auf den Ligaverbleib hat. Hinsbeck belegt mit 20 Punkten den ersten Nichtabstiegsplatz, Meerbusch liegt punktgleich dahinter, hat aber ein Spiel mehr absolviert. Mit einem Sieg gegen den OSV könnten die Hinsbecker also nicht nur wieder einen Sprung nach oben machen, sondern einen direkten Konkurrenten weiter auf Distanz halten.

"Wir werden die Partie hochkonzentriert angehen. Wir wollen Einsatz, Willen und Leidenschaft zeigen. Dann bin ich überzeugt, dass wir die Punkte auch in Hinsbeck behalten werden", sagt Neber. Fraglich ist noch der Einsatz von Christian Kleinings, der sich eine Verletzung im Willich-Spiel zugezogen hat. Auf jeden Fall weiter fehlen werden die Langzeitverletzten Martin und Konrad Haehnel sowie Leo Hammes.

Mitten im Abstiegskampf steckt auch der TSV Kaldenkirchen, der zuletzt zweimal eine deutliche Steigerung unter dem neuen Trainer Jochen Heußen zeigte, aber jeweils nicht belohnt wurde und 0:1 verlor. Dass am Sonntag die ersten Punkte für Heußen folgen, ist allerdings eher unwahrscheinlich. Der SC Waldniel kommt zum TSV und möchte wichtige Punkte holen, um weiterhin im Meisterkampf mitzumischen.

Der Tabellenfünfte Fortuna Dilkrath reist zudem zum Tabellenzweiten DJK/VfL Willich und bestreitet dort das Spitzenspiel des Spieltags. Mit einem Sieg würde sich die Hager-Truppe wieder mitten ins Titelrennen katapultieren und ganz nebenbei Schützenhilfe für den spielfreien Tabellenführer Union Nettetal liefern.

(TK)