Reserve des TSV Kaldenkirchen in der Handball-Bezirksliga weiter ohne Verlustpunkt

Handball-Bezirksliga : Lobberichs Reserve freut sich über späten Punktgewinn

Die Bezirksliga-Handballer des TVL holten gegen Oppum ein 25:25. Kaldenkirchen marschiert weiter.

Ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage, so lautet die Bilanz der drei heimischen Vertreter in der Handball-Bezirksliga. Eine richtig starke Vorstellung bot der TV Lobberich II beim 25:25 (10:13) daheim gegen die DJK Germania Oppum. Dabei lagen die Gastgeber fast das gesamte Spiel hinten gelegen.

Garant für den Punktgewinn war Torwart Benedikt Prümen, der noch in der Jugend spielt und ein Doppelspielrecht hat. Die letzte Aktion war ein Siebenmeter, den er parierte. „Für uns ist das ein Punktgewinn“, freute sich Trainer Christian Hollenbenders. „Es war eine tolle kämpferische Leistung, und es war enorm wichtig, den kompletten Kader zur Verfügung zu haben.“ TVL-II-Tore: Falk (6/3), Mannheim (5), Schütterle (4/1), Schrievers, Engels (je 3), Hilscher (2/2), Hessen und Klingen.

Eine verdiente 21:28 (12:12)-Heimniederlage kassierte der TV Boisheim gegen die DJK Adler Königshof IV. Nur mit einer Rumpftruppe angetreten, wollten die Gastgeber in der zweiten Hälfte zu viel, doch die routinierten Gäste zogen ihnen schnell den Zahn. „Bei uns sind kurzfristig einige Spieler ausgefallen, und andere haben dann auch angeschlagen gespielt“, erklärte Spielertrainer Nils Hagemann. „Letztlich hat uns Königshof gezeigt, wie Handball gespielt wird.“ TVB-Tore: Feldt (5/1), Adrians, Baude (je 4), Dortans, Feger (je 3), Klöfers und Borg.

  • Handball : Kaldenkirchen II endgültig gerettet
  • Handball : Bezirksliga-Trio nicht zu schlagen
  • Handball : TSV-Jugend macht es in Oppum unnötig spannend

Die Zweitvertretung des TSV Kaldenkirchen bleibt nach dem souveränen 28:19 (13:9) daheim gegen die DJK Germania Oppum II weiter ohne Punktverlust. Nach einem 5:5-Zwischenstand trumpften die Hausherren auf und erspielten sich einen 12:5-Vorsprung, der ihnen zunächst jedoch nicht die nötige Sicherheit gab. Erst Mitte der zweiten Halbzeit gelang es ihnen, sich ent- scheidend abzusetzen. TSV-II-Tore:

Göge (9), Giebelen (7/1), Hartstock (6), Best und Schomm (je 3).

Mehr von RP ONLINE