1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Reserve des 1. FC Viersen erwartet heute Tabellenführer Rheydter SV

Fußball : Reserve des 1. FC Viersen erwartet heute Tabellenführer Rheydter SV

Schon heute beenden die A-Liga-Fußballer des 1. FC die Hinrunde. In der anderen Gruppe kann Kaldenkirchen am Sonntag Herbstmeister werden.

Wer wird Herbstmeister in der Kreisliga des Fußballkreises Kempen/Krefeld, der Hülser SV oder TSV Kaldenkirchen? Der TSV liegt vor dem letzten Hinrundenspieltag einen Punkt zurück. In der Gladbacher Gruppe kommt es bereits heute zum Abschluss der Hinrunde. Kein Geringerer als der Spitzenreiter Rheydter SV ist beim 1. FC Viersen II zu Gast.

Kreis Kempen/Krefeld: TSV Kaldenkirchen (2.) - TSV Krefeld-Bockum (16.). "Wir gehen aufgrund der Tabellensituation sicherlich als Favorit in dieses Spiel", sagt Kaldenkirchens Fußballchef Jochen Heußen. "Dennoch werden wir die Bockumer garantiert nicht unterschätzen, zumal sie vor einigen Wochen in Amern gewonnen haben."

Dülkener FC (4.) - Preußen Krefeld (8.). Nach dem torlosen Unentschieden im Verfolgerduell gegen Amern haben die Dülkener nun acht Punkte Rückstand auf den zweiten Aufstiegsplatz. "Wir reden bei uns doch überhaupt nicht vom Aufstieg", sagt Dülkens Trainer Klaus Ernst. "Wir möchten eine tolle Saison spielen und freuen uns doch, dass wir im oberen Drittel mitspielen dürfen." Damit das so bleibt, hofft Ernst, dass seine Mannen auch daheim gegen die zuletzt gut aufspielenden Preußen zu punkten.

  • Fußball : TVAS Viersen feiert wichtigen Heimsieg gegen SW Elmpt
  • Fußball : Kaldenkirchen könnte noch mal Hoffnung schöpfen
  • Ende nach 25 Jahren: Marcel Schatten,
    Neuer Handball-Coach bereits gefunden : Deshalb verlässt Schatten den TV Lobberich nach 25 Jahren

Union Krefeld (11.) - VSF Amern II (5.). Auch Amerns Doppeltrainergespann Dirk Lobermeier und Baris Akkaya unterstreicht einmal mehr, dass die Amerner als Aufsteiger gerne in dieser Saison einen Platz im oberen Drittel belegen möchten. "Wir sind bisher Damit das so bleiben kann, müssen die Amerner beim Elften Union Krefeld weiter punkten.

SC Schiefbahn (13.) - Rhenania Hinsbeck (15.). Die Hinsbecker können sich einfach nicht entscheidend aus der Gefahrenzone spielen. Der bislang letzte Sieg liegt jetzt schon fast zwei Monate zurück, als man damals beim Dülkener FC überraschend mit 1:0 gewannen. Damit die Hinsbecker nicht auf einem Abstiegsplatz überwintern müssen, sollten sie in den letzten drei Spielen des Jahres punkten. Vielleicht gelingt beim Bezirksliga-Absteiger Schiefbahn, der auch Abstiegssorgen hat, eine Überraschung.

Viktoria Anrath (12.) - SC Waldniel II (18.). Hoffentlich haben die Spieler von Reiner Fiedler die 0:5-Heimschlappe gegen den TSV Kaldenkirchen gut weggesteckt. Denn für die Waldnieler geht es im Gegensatz zu den Kaldenkirchenern um den Klassenerhalt. Als neues Schlusslicht reist der Aufsteiger zu Viktoria Anrath.

Kreis MG/Viersen: 1. FC Viersen II (6.) - Rheydter SV (1.). Liebend gerne würde das Hansen-Team den Ligaprimus überraschen, doch "dazu bedarf es einer 120-prozentigen Leistung, sonst haben wir keine Chance", sagte Trainer Volker Hansen. Sein Team durchläuft derzeit eine kleine Schwächephase. "Das ist aber nicht ungewöhnlich. Man sollte dabei nicht vergessen, wo wir herkommen", meint der Übungsleiter.

BWC Viersen (12.) - TuS Wickrath (10.). Beide Teams spielen derzeit unter ihren Möglichkeiten, was die Ergebnisse betrifft. Zudem kommt mit dem TuS ein Angstgegner, denn in den letzten zehn Begegnungen in der Kreisliga A konnte Concordia nur drei Spiele gegen die Wickrather unentschieden gestalten. John Oloyin, der vom Ligarivalen Viersen II zu den Blau-Weißen wechselte, darf noch nicht eingesetzt werden.

TDFV Viersen (11.) - RW Hockstein (7.). Zum ersten Mal stehen sich beide Teams gegenüber. Dabei will der Aufsteiger endlich seine Torquote frisieren. Doch die Gäste haben ihre Schwächephase überstanden und werden befreiter aufspielen können, während der Blick beim TDFV eher nach unten gerichtet ist.

(ms/hohö)