1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Reiten: S-Siege für Marc Boes beim Großen Preis des Gestüts Seehof

Reiten : Erste S-Siege im Jahr 2020 für Springreiter-Routinier

Der Liedberger Marc Boes siegte beim Großen Preis des Gestüts Seehof. Auch für Kaldenkirchener Lokalmatadore gab es Grund zum Jubel.

Marc Boes (RFV Liedberg) hat den mit 3750 Euro dotierten Großen Preis des Gestüts Seehof gewonnen. Bei den 2. Springreitertagen in der Halle des RV Kaldenkirchen schaffte er mit dem zwölfjährigen Capri’s Pearl die schnellste Siegerrunde ohne Abwurf in 38,90 Sekunden. Luca Ruxandrariu (Rumänien) als letzter Starter blieb im Zwei-Sterne-S-Springen mit Siegerrunde mit Kimono vd Bisschop zwar ebenfalls ohne Fehler, war aber am Ende 14 Hundertstelsekunden zu langsam. Die beiden waren in dieser Prüfung die einzigen Reiter, die den Normalumlauf als auch die Siegerrunde ohne Fehler schafften.

„Das sind in meinem bereits dritten Turnier meine ersten S-Siege in diesem Jahr“, sagte der belgische Nationenpreisreiter Boes, dessen Pferd mit seinem indonesischen Besitzer 2018 bei den Asian Games in Jakarta im Finale stand. Der 56-Jährige, der auch Trainingsschüler im Viersener Raum hat, sagte zu seinem Seehof-Sieg: „Ich bin mit Capri’s Pearl auf volles Risiko über den überbauten Wassergraben geritten und war dadurch der Schnellste.“ Am Tag zuvor hatte er schon mit Bali, das seinem Trainingsschüler Patrick Morschheuser gehört, den Sieg im S*-Springen geholt.

Er freue sich aber noch mehr darüber, dass es seiner Ehefrau Iva nach einem schweren Unfall mit einem Pferd vor zwei Jahren wieder besser gehe, sagte Boes. Er bekam zudem vor zwei Wochen die Zulassung als Parcourschef bis zur schweren Klasse S. „Die längste Zeit meines Lebens bin ich geritten, ich muss mich irgendwann anders orientieren“, sagte er. Seit vielen Jahren bildet und reitet er Pferde aus und vermittelte für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro für einen Kanadier ein Pferd.

Der 16-jährige Lokalmatador Liam Broich (RV Kaldenkirchen) gewann derweil das Zwei-Sterne-M-Springen der U25 mit seinem Erfolgspferd Dream of Diarado (0/55,64), mit dem er 2020 auch wieder bei Meisterschaften angreifen will. Malin Reipert (jetzt RC St. Georg Günhoven), die die Springreiter-Rangliste unter der Flagge des RFV Ratheim im Pferdesportkreis Heinsberg ganz klar anführt, schaffte mit Cicro’s Girl (0/63,36) Platz sieben. Dazu kam für Liam Broich der dritte Platz im Zwei-Phasen-S-Springen der U25 – Malin Reipert gab dort auf.

Liams Bruder Dylan Broich holte im M-Stilspringen auf Cirkon den zweiten Platz (8,0) hinter der Siegerin Daniela Winkels (8,2, RFV Lobberich) mit Forever Fritzchen. „Wir bekamen für unser Turnier ein sehr positives Feedback von Aktiven wie auch von Zuschauern. Wir haben zudem sehr viel Glück mit dem Wetter gehabt“, sagte Turnierleiter Dominik Broich.

Weitere Ergebnisse gibt es unter www.bila-turnierservice.de.