1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Leichtathletik: Ra(h)ser Run mit neuer Teamwertung

Leichtathletik : Ra(h)ser Run mit neuer Teamwertung

Nach der erfolgreichen Premiere der Laufveranstaltung in Viersen legt sich Veranstalter LG Viersen für die zweite Auflage mächtig ins Zeug. Der Einstieg in die NEW-Laufserie über zehn Kilometer ist nur noch am Sonntag möglich.

Knapp 500 Läufer aller Alters- und Leistungsklassen auf unterschiedlichen Distanzen zählte im vergangenen Jahr die Premiere des von der LG Viersen ausgerichteten Ra(h)ser Run. Eine starke Resonanz, auf die die Organisatoren auch bei der zweiten Auflage am Sonntag rechnen. Mit über 500 Voranmeldungen sieht es jedenfalls gut aus. Ab 12 Uhr geht es über flache Strecken vom Rahser aus in Richtung Viersener Niersauen. Insgesamt 80 LGV-Helfer sollen für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Der Hauptlauf ab 15.15 Uhr über zehn Kilometer ist der dritte von fünf Wertungsläufen der NEW-Laufserie, wobei Erkelenz am 10. Juni und der Gladbacher Volksbadlauf am 10. September noch ausstehen. Somit besteht in Viersen die letzte Möglichkeit, noch in die Serie einzusteigen, weil drei von fünf Läufen in die Gesamtwertung eingehen. Die NEW-Serie im Zehn-Kilometer-Rennen kann jedenfalls noch einmal richtig spannend werden, wenn am Sonntag noch neue Läufer einsteigen. 883 Läufer sind momentan in der Zehn-Kilometer-Wertung registriert. Dazu gehören Bastian Siemes (Korschenbroich: 35:03, Tri-Team Nettetal), Kai Weyers (Selfkantlauf: 36:34, TuRa Brüggen), und Stephan Goraus (Korschenbroich: 36:55, ASV Süchteln), die bisher nur einen Wertungslauf absolviert haben, aber von der ersten Zeit her am Ende ganz weite vorne zu finden sein dürften. Bei den Frauen ist es etwas eindeutiger, weil bei ihnen die früher für den OSC Waldniel startende Katja Kanditt (LG Mönchengladbach) möglicherweise vorn mitmischen kann. Die Einzige, die ihr den Sieg streitig machen könnte, wäre aus dem eigenen Verein und die aus Brüggen kommende Deutsche Marathonmeisterin Silke Optekamp.

  • Leichtathletik : Vom Urlaub zum Sieg beim Ra(h)ser Run
  • Leichtathletik : Sogar Joey Kelly ist schon beim Run For Help mitgelaufen
  • Lokalsport : Enni-Laufserie beginnt im Mai

Der Start-Ziel-Bereich veränderte sich im Vergleich zur Premiere leicht. Start- und Ziellinie aller Läufe sind jetzt identisch und eine Nettozeitnahme ist sichergestellt. Der dadurch vergrößerte Zieleinlauf ermöglicht eine Erweiterung des Rahmenprogramms. Nicht nur Läufer, sondern auch Zuschauer sollten auf ihre Kosten kommen. Ganz neu im Programm ist eine Teamwertung im Zehn-Kilometer-NEW-Lauf. Dabei werden jeweils fünf Personen, die unter dem gleichen Vereinsnamen gemeldet sind nicht nur individuell, sondern auch als Team gewertet. Eine separate Anmeldung als Team ist nicht erforderlich, am Ende entscheidet die geringste Gesamtzeit aller fünf Personen über die Platzierung. Die jüngsten Starter im Alter von sechs und sieben Jahren messen sich über eine Distanz von etwa einem Kilometer, während die älteren Schüler und Schülerinnen in drei verschiedenen Läufen über 2,6 Kilometer an den Start gehen. Die beiden Hauptläufe über fünf und zehn Kilometer bilden den Abschluss der Veranstaltung. Im Fünf-Kilometer-Rennen laufen Schüler ab einem Alter von 10 Jahren. Bürgermeisterin Sabine Anemüller sagte als Schirmherrin ihren Start bereits zu. Über die Distanz von zehn Kilometer sind Jugendliche ab 14 Jahren startberechtigt. Für Kurzentschlossene sind Nachmeldungen am Veranstaltungstag bis eine Stunde vor Rennbeginn möglich.

(off)