1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Packung für den SC Union Nettetal II gegen Teutonia St. Tönis II

Fußball-Kreisliga A : Neuer Coach weiter erfolglos

Auch unter Milun Novakovic läuft’s für Nettetals Reserve schlecht. Im Nachholspiel gegen Teutonia St. Tönis II setzte es ein 0:8. Hinsbeck feierte einen wichtigen Sieg.

In der vergangenen Woche standen einige Nachholspiele an. Ganz bitter wurde es für die Reserve des SC Union Nettetal, die auch mit neuem Trainer nicht in die Spur kommt. Am Samstag setzte es beim Tabellendritten eine deftige Abreibung.

Teutonia St. Tönis II – Union Nettetal II 8:0 (3:0). Für die Schützlinge von Neu-Trainer Milun Novakovic sieht es immer schlechter aus in Sachen Klassenerhalt. Nur im ersten Abschnitt hielten sie das Ergebnis noch in Grenzen. Nicht zu beneiden war Tim Tretbar, der als Torhüter der Erstvertretung nach langer Verletzung Spielpraxis sammeln sollte.

TIV Nettetal – VSF Amern II 1:1 (0:1). „Wir haben von der ersten Minute an den Kampf angenommen und verdient geführt“, sagte Amerns Trainer Andre Simons. Die 1:0-Führung für Amern erzielte Fabian Lobermeier, die kurz vor Schluss durch Cengiz Biltekin ausgeglichen wurde. „Aber dennoch war es ärgerlich, dass wir einen unserer Konter in der Schlussphase nicht ins gegnerische Tor unterbringen konnten“, meinte Simons.

TSV Krefeld-Bockum – TSV Kaldenkirchen 4:2 (1:0). „Wir haben über die gesamte Spiezeit Bockums Torjäger Christian Breuer nicht in den Griff bekommen“, so Kaldenkirchens Trainer Andre Küppers. Michael Goertz schaffte zunächst den Ausgleich, und Kevin Kleier schoss Kaldenkirchen in Front. „Wir haben bis zur letzten Minute dagegengehalten“, so Küppers. „Aber die Bockumer hatten im Gegensatz zu uns eben einen Christian Breuer, über den das gesamte Bockumer Spiel lief.“

Rhenania Hinsbeck – VfR Fischeln II 2:0 (1:0). Einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt schafften die Hinsbecker. Darius Hegholz kurz vor der Pause und Lukas Hanßen im zweiten Abschnitt schossen den Sieg heraus.

Dülkener FC – Hülser SV 0:4 (0:2). Für die Dülkener ist nach der 19. Saisonniederlage der Abstieg so gut wie besiegelt, so dass Björn Kox als Sportlicher Leiter und Trainer schon jetzt eine schlagkräftige B-Liga-Mannschaft zusammenstellen kann.