OSC Waldniel bei Crosslauf-Meisterschaften überaus erfolgreich

Leichtathletik : OSC-Athleten trumpfen bei Crosslauf auf

Bei den Regions-Meisterschaften in Essen gab’s jede Menge Medaillen und gute Platzierungen.

Die regionalen Crosslaufmeisterschaften (150 Teilnehmer) im Rahmen des Werdener Crosslaufs in Essen scheinen im Grenzland noch nicht angekommen zu sein. Nur der OSC Waldniel war von den heimischen Vereinen dort vertreten. Und der OSC konnten seinem Ruf als Laufverein wieder alle Ehre machen, indem er in der Einzelwertung sechs Siege und jeweils einmal Silber und Bronze verbuchte. Es wären mit Sicherheit mehr Titel geworden, wenn es auch eine Mannschaftswertung gegeben hätte.

Was sich immer mehr durchzusetzen scheint, war auch in Esenn so, der Cross ging im Bereich des Stadions über die Bühne. Es gab andere Schikanen mit tiefem Boden, Schotter und kleineren Hügeln. Einen Start-Ziel-Sieg schaffte Joel Etienne Schmitz bei den Zwölfjährigen nach 2000 Metern in 6:47 Minuten. Sein Vereinskollege Peter Bauschlicher lief auf Platz vier (7:23). In der Jugend U18 lief Anna Bommes über 2600 Meter mit 9:46 Minuten einen satten Vorsprung vor ihrer übrigen Konkurrenz heraus. Ihre Vereinskollegin Leonie Gudden holte Platz fünf (12:06). Fabio Faulhaber musste in der Jugend U18 um seinen Titel kämpfen, als er am Ende nach 2600 Metern als Sieger in 9:01 Minuten über die Ziellinie lief. Henry Krumm belegte dabei Platz drei in 9:11 Minuten vor Jan-Bastian Zwarg auf Rang sieben (9:31). Ein starkes Rennen zeigte Chris-Ole Zwarg bei den 14-Jährigen über 2600 Meter in 9:50 Minute, er lief bei den Gleichaltrigen einen großen Vorsprung von 17 Sekunden heraus. Er kam dabei gleichauf mit seinem drei Jahre älteren Bruder Tom-Luka (Jugend U18, 13., 9:50) ins Ziel. Fiete Ditges (M14) lief auf Platz fünf (11:20).

Bei den W14-Mädchen (2600 m) belegten Nele Jungbluth (11:43), Merle Küsters (11:49) und Hannah-Sophie Zwarg die Plätze vier bis sechs. Die Titel ihrer Altersklasse liefen Harald Lange (M50) in 21:05 und Silke Bommes (W40) über die gleichlange Distanz in 22:01 Minuten in einem gemeinsamen Rennen über 5100 Meter heraus. Marcel Hamann (M35) holte sich die Vizemeisterschaft, Rüdiger Lunden und Sascha Jungbluth (beide M45) blieben die Plätze sechs (23:14) und sieben (23:21).  

Mehr von RP ONLINE