1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Oberliga: Nettetal gibt sich vor dem Derby mit 1. FC Mönchengladbach kampfeslustig

Oberligist trifft auf den 1. FC Mönchengladbach : Union Nettetal gibt sich vor dem Derby kampfeslustig

Gut gespielt, nicht gepunktet. Das war bislang oft das Fazit für Union Nettetal in dieser Saison. Folge: Man steckt unten in der Tabelle fest. Nun kommt das Derby. Trainer Schwan beschwört die Kehrtwende.

Vergangene Woche unterlag der SC Union Netteal mit 1:2 beim 1. FC Monheim: „Wir wollten nach dem Heimsieg gegen Ratingen in Monheim nachlegen, das ist uns nicht gelungen“, sagte Nettetals Trainer Andreas Schwan.

Für ihn und sein Team gilt es nun abzuliefern und gegen direkte Konkurrenten die nächsten Punkte für die Mission Klassenerhalt einzufahren. Mit sechs Punkten rangiert der SCU in der Tabelle derzeit auf dem 19. Platz. „Ich erwarte von der Mannschaft, dass sie im Derby nun alles reinhaut. Wir wollen am Ende als Sieger vom Platz gehen“, so Schwans klare Ansage. Die Punkteausbeute stellt ihn nicht zufrieden. Der Aufwand und der Ertrag stehen dabei in keinem Verhältnis. Das zeigen auch die Niederlagen. Fünf Spiele gingen mit einem Tor Unterschied verloren. Die Mannschaft hat bewiesen, dass sie absolut konkurrenzfähig in der Oberliga ist. Allerdings entschieden jeweils individuelle Fehler in der Defensivarbeit und mangelhafte Chancenverwertung über die Niederlagen der Nettetaler.

„Wir müssen nun anfangen zu liefern und mit viel Herz und kühlem Kopf in dieses Derby hineingehen. Für uns geht es um drei Punkte im Abstiegskampf. Wir können uns nichts davon kaufen, wenn wir Woche für Woche nur gut spielen und Komplimente bekommen. Wir müssen endlich Punkte sammeln und konzentriert agieren“, sagt Schwan. Der 1. FC ist für ihn nach dem 2:1-Sieg beim Cronenberger SC ein unangenehmer Gegner. „Ich glaube, dass Mönchengladbach mit viel Selbstvertrauen anreisen wird. Wer in Schonnebeck nach 0:2-Rückstand einen Punkt holt und das direkte Duell gegen Cronenberg gewinnt, der zeigt ganz klar, dass er Qualität hat. Für uns ist wichtig das anzunehmen und in diesem richtungsweisenden Spiel unter Flutlicht den zweiten Heimsieg in Folge einzufahren“, so Schwan. Personell stehen die Langzeitverletzten Noah Amberg und Tom Rütten nicht zur Verfügung. Ebenfalls ausfallen wird Marcel Schulz. Zurück in den Kader rücken könnte Justin Butterweck, der in Monheim ausfiel. heve