1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Sportlerwahl: Nöhles holt "coolen" deutschen Meistertitel

Sportlerwahl : Nöhles holt "coolen" deutschen Meistertitel

Der Taekwondoka von Jeong Eui Nettetal holte den Titel in der A-Jugend. Die Europameisterschaft ist das Ziel.

Sportlerwahl Ricki Nöhles von der TG Jeong Eui Nettetal wurde Deutscher A-Jugend-Meister der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm im Taekwondo-Vollkontakt. Über drei Runden kämpfte er sich durch bis zum Gold. Alle Begegnungen entschied er mit klaren Siegen für sich. Der 15-Jährige meinte hinterher: "Die Deutsche Meisterschaft ist schon ein cooler Titel." Das Finale in Pforzheim entschied er dabei mit 9:2 Punkten über Martin Stach (Swisttal) aus dem Kader der nordrhein-westfälischen Taekwondo-Union. "Den kannte ich, weil ich selber im Landeskader bin", sagte Nöhles.

Christina Achtnich, Pressesprecherin der NEW Foto: Detlef Ilgner

In der ersten Runde schaute er sich an, wie Stach kämpfte. Nöhles ging bei ihm gleich auf Distanz, wegen der langen Beine seines Gegners, der damit eine besonders große Reichweite hatte. "Ich wollte ihm keine Angriffsfläche geben", sagte der Seenstädter. Nöhles spielte auf den Weg zum Titel seine Stärken aus "wie die Schnelligkeit meiner Beine" oder setzte Fauststöße, als er nah an den Gegner heranging und Punkte bringende Treffer auf die Weste setzte.

Sevdiye Ucar, Geschäftsstellenleiterin der Sparkasse in Viersen Foto: Sparkasse Krefeld

Zum Taekwondo kam er über seine Geschwister. Er schaute sich immer die Kämpfe seiner beiden Brüder an: "Das war immer sehr spannend und faszinierend, wie das Ganze ablief. Für mich kam immer nur der Vollkontakt in Frage. Ich bin damit groß geworden und lebte sozusagen damit. Nun bin ich auch noch der erfolgreichste Kämpfer in der Familie. Noch keiner holte einen deutschen Meistertitel."

Wiltrud Wolters, Mitarbeiterin der Rheinischen Post Foto: Volksbank Viersen eG-Marketing

Mit acht Jahren kämpfte Nöhles sein erstes Turnier, beim Heimturnier in Lobberich, dem Euregio-Cup. Sieben Jahre später hat er ein Ziel, woran er damals bestimmt noch nicht zu denken wagte: "Ich will in den Bundeskader kommen. Für nächstes Jahr strebe ich die Europameisterschaft an." Er kämpfte bereits jetzt gegen starke Gegner beim schwedischen Trellebourg-Cup und bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften, Gegner, die zur Weltmeisterschaft gehen. Diesen Kämpfern unterlag er punktemäßig nur knapp. "Da ich auch schon einmal zum Bundeskader eingeladen war, ist die Teilnahme bei einer Junioren-Europameisterschaft für mich ein erreichbares Ziel."

Klaudia Schleuter, Kreissportbund Viersen Foto: Busch, Franz-Heinrich sen. (bsen)

Nebenher spielt Nöhles auch noch Fußball bei den Sportfreunden Leuth bei den B2-Junioren. "Da bin ich Abwehrspieler und bewege mich noch zusätzlich. Das kommt auch Taekwondo zugute." Warum er in Leuth spielt, hat einen besonderen Grund: "Damit ich Fußball und Taekwondo unter einen Hut bekam, ging ich dorthin. Die Leuther waren weit und breit der einzige Verein, der Dienstag und Donnerstag Training für die B2-Jugend anbot." Seine Fußballfreunde gratulierten ihn zum Meistertitel. "Sie können mit der olympischen Sportart Taekwondo als Kampfsport wenig anfangen, weil das nicht so bekannt ist. Sie wollen eher erklärt haben, was ich bei dieser Sportart mache", erzählte der Nettetaler aus Glabbach. Montag, Mittwoch, und Freitag sowie am Wochenende, wenn nicht gerade ein Wettkampf läuft, trainiert er Taekwondo. Volles Programm.

(off)