1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Niederlagen für Handballer von Borussia Mönchengladbach und TV LObberich

Handball-Oberliga : Borussia und der TV Lobberich patzen

Gladbacher mit zu vielen Fehlern im Angriff. Lobbericher fanden in der Deckung keinen Zugriff.

Wenig zu bestellen hatte der TV Lobberich beim Spitzenreiter HC Wölfe Niedrrhein und verlor mit 27:32 (12:16). Eigentlich war es das Ziel der Gäste, so lange wie möglich mitzuhalten, doch da spielte der Absteiger aus der Regionalliga Nordrhein nicht mit.

Gerade in der Defensivabteilung der Gäste reihte sich ein Fehler an den nächsten. Im 1:1-Verhalten hatten sie sehr häufig das Nachsehen, so dass die Hausherren entweder durchbrechen konnten oder aber ihre Außenspieler in Szene setzten. Immer wieder konnten die Angreifer der Wölfe nur durch Fouls gebremst werden, die dann Siebenmeter und zahlreiche Zeitstrafen gegen den TVL zur Folge hatten. Selbst eine Manndeckung gegen ein oder zwei Spieler der Gastgeber führten nicht zum gewünschten Erfolg. Im Angriff dagegen wussten die Gäste durchaus zu überzeugen. Der Ball lief schnell durch die eigenen Reihen und auch die Trefferquote war durchaus ansehnlich. „Gefühlt war jeder Angriff ein Gegentor und das hat uns heute das Genick gebrochen“, ärgerte sich Trainer Christopher Liedtke. TVL-Torschützen: Richard Pasch (5/2), Jan von Eycken, Benedikt Liedtke (je 4), Justus Dambacher, Florian Mähler, Lauritz Weiß, Felix Himmel (je 3), Lennard Greven und Ruben Dorenbeck.

Kaum besser erging es Borussia Mönchengladbach, denn nach sieben Siegen in Folge setzte es beim TV Oppum mit 24:29 (13:12) eine Niederlage. Zunächst war es eine sehr ausgeglichene Partie, in der die Krefelder Vorstädter zwar stets die Nase knapp vorne hatten, sich aber nicht absetzen konnten. Erst in der 20. Minute wuchs der Rückstand beim Zwischenstand von 8:11 auf drei Tore an. Doch die Borussen kämpften sich erneut heran, was ihnen noch zwei weitere Male im Verlauf des Spieles gelang. Doch letztlich haben es sich die Gäste selber zuzuschreiben, denn Oppum war an diesem Tag sicherlich keine Übermannschaft, doch die Patzer, die hauptsächlich im Angriff produziert wurden, waren absolut unnötig. „Technische Fehler und ungenaue Pässe dürfen in dieser Häufigkeit einfach nicht passieren“, ärgerte sich Trainer Tobias Elis nach dem Spiel. Mönchengladbacher Torschützen: Moritz Krumschmidt (6), Daniel Panitz (5), Niklas Berner (4), Thomas Prinz, Sascha Ranftler, Vincent Rose (je 2), Guus Killars und Clim Smeets.