1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Niederlage zum Regionalliga-Start für den ASV Süchteln. Erfolg für den TTC Waldniel

Tischtennis : ASV Süchteln startet trotz guter Leistung mit einer Niederlage

Süchtelns Regionalliga-Tischtennisspieler kehrten mit einem 6:9 gegen starke Bergneustädter zurück. Der TTC Waldniel siegte dagegen in der NRW-Liga.

Gegen eine in Bestbesetzung angetretenen TTC Schwalbe Bergneustadt II unterlag der ASV Süchteln zum Auftakt der Tischtennis-Regionalliga auswärts knapp mit 6:9. Wie von ASV-Kapitän Daniel Halcour vorab prognostiziert, gab das starke obere Paarkreuz den Ausschlag.

Gegen Alberto Mino und Yang Lei machten Halcour und Balazs Hutter keinen Punkt. „Ich hatte gegen Lei eine kleine Chance, habe diese aber verpasst“, sagte Halcour. „In dieser Aufstellung ist Bergneustadt bärenstark, daher geht die Niederlage auch in Ordnung.“ Viel Freude hatten die Süchtelner an Matas Skucas. Der litauische ASV-Zugang, der in Belgien lebt, blieb in Einzel und Doppel ohne Niederlage. An der Seite von Halcour gewann er den einzigen Doppelpunkt der Süchtelner. Im Einzel bezwang er Muhamed Kushov und Vladislav Broda jeweils in vier Sätzen. „Matas hat sehr stark gespielt“, sagte Halcour. „Insgesamt war es eine gute Mannschaftsleistung.“ Oliver Bovians und Andreas Konzer hatten mit ihren beiden ersten Einzelerfolgen ihr Team beim 4:5 im Spiel gehalten. Neben Skucas gewann anschließend aber nur noch Axel Fischer gegen Kusahov.

  • Tim Schumacher ist mit Waldniel in
    Tischtennis : TTC Waldniel erfüllt Pflichtaufgabe
  • Tom Heisse spielt nächste Saison für
    Tischtennis-Regionalliga : ASV Süchteln empfängt starke TG Neuss
  • Balazs Hutter will mit dem ASV
    Tischtennis-Regionalliga : Doppelspieltag: ASV Süchteln peilt drei Punkte an

Dagegen ist der TTC Waldniel erfolgreich in die Mission „Oberliga-Aufstieg“ gestartet. Bei SuS Borussia Brand gewannen die Schwalmtaler in der NRW-Liga mit 9:5. „Nach einem guten Beginn wurde es hinten heraus doch etwas enger“, sagte TTC-Kapitän Holger Quade. Weil die TTC-Akteure gute Nerven bewiesen und viermal im fünften Satz gewannen, nahm Waldniel beide Punkte mit nach Hause. Auch Waldniel bot in Denis Bekir einen vielversprechenden Neuzugang auf. Der 20-jährige Bulgare überzeugte mit einem routinierten Auftritt und wurde nicht wirklich gefordert. Dank eines guten Auf- und Rückschlagsspiels und toller Übersicht gewann er gegen Daniel Kieninger und Christof Leisner ohne Satzverlust. Im Doppel an der Seite von Quade gab es Startschwierigkeiten, am Ende gewann das neu formierte Duo aber souverän. Auch Quade gewann beide Einzel. Nach viermonatiger Verletzungspause hat der Kapitän noch mit körperlichen Defiziten zu kämpfen. Gegen Lothar Jansen und Dennis Frings musste Quade jeweils über die volle Distanz gehen und gewann jeweils in der Verlängerung des fünften Satzes. Ihren Trainingsrückstand konnten Tim Schumaher und Michael Poos nicht wettmachen und blieben ohne Einzelerfolg. Guangjian Zhan (2) und Jörg Evertz sorgten für die weiteren Punkte. „Unser Potenzial müssen wir noch mehr heben und uns spielerisch deutlich steigern“, sagte Evertz.