Radsport : Neuer Termin für Union-Radrennen

Der "Große Preis von Nettetal" geht erstmals am 1. Oktober über die Bühne. Der Ausrichter erhofft sich eine größere Anzahl von Teilnehmern.

Zum 32. Mal geht's am Sonntag, 1. Oktober, beim Ausrichter Radsportabteilung SC Union Nettetal um den "Großen Preis von Nettetal - Rund um's Weiher Kastell". Die Nettetaler haben ihren angestammten Termin im August verlassen und haben den Termin des Kempener Radrennens übernommen, weil die Veranstaltung dort nicht mehr stattfindet. Der "Große Preis von Nettetal" ist nun der letzte Renntag in NRW.

"Wir erhoffen uns von der Verlegung mehr Resonanz. Aber so wie es im Moment aussieht, kommen nicht die großen Starterzahlen zusammen. Das kann sich aber eine Woche vor unserem Rennen noch ändern. Das hat wahrscheinlich zur Folge, dass wir im kommenden Jahr wieder auf unseren alten Termin im August gehen", sagt Union-Vorsitzender und Veranstaltungsleiter Wilfried Schmitz etwas enttäuscht. Der "Große Preis von Nettetal" ist wieder das Finale des VOBA-Cylings-Cups, der aus weiteren drei Wertungsrennen im Krefelder Raum und beim RV Möwe Lürrip Mönchengladbach besteht. Start und Ziel ist auf dem Lambertimarkt. Von da aus geht es weiter über die Biether Straße, Dohrstraße, Am Kastell, Beek, Haagstraße und zurück auf den Lambertimarkt.

Statt eines Seniorenrennens gibt es drei Einzelwertungen in getrennten Prüfungen. "Hier sollen die Altersklassenfahrer ihre Chance unter Gleichaltrigen haben", sagt Wilfried Schmitz. Der Renntag beginnt ab 9 Uhr mit den Senioren 3 und den U17-Junioren. Nach diversen Nachwuchs- und Frauenrennen startet dann um 13.20 Uhr das größte Fahrerfeld mit den Elite-Männern Klasse C. Um 14.45 Uhr steht dann ein Höhepunkt auf dem Programm: Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren können dann ihre erste Rennluft schnuppern. Eine Minute später gehen die Kinder von neun bis zwölf Jahren an den Start. Jedes Kind mit verkehrssicherem Fahrrad und einen Helm darf mitfahren. Sie können sich bis etwa 30 Minuten anmelden. Um 15 Uhr startet das Hauptrennen für die Elite über 83,6 Kilometer um den Sieg. Dabei können sich die Fans auf ein gut besetztes internationales Feld freuen. Erstmals starten am Schluss um 17 Uhr die Handbiker ihr Rennen. Nach einer Fahrstunde steht dort nicht nur der Tagessieger, sondern auch der Gewinner der bundesweiten Rennserie fest.

(off)
Mehr von RP ONLINE