Schwimmen: "Neuer" Ransberg spornt die Schwimmer an

Schwimmen: "Neuer" Ransberg spornt die Schwimmer an

Die Feuertaufe als Veranstaltungsstätte für das Frühjahrsschwimmfest des Dülkener SV hat das renovierte Schwimmbad Ransberg bestanden. "Alle waren begeistert von den neuen Gegebenheiten. Das eine Jahr, in dem wir unser Schwimmfest nicht ausgerichtet haben, hat uns aber viele Meldungen gekostet. So fehlten die Großvereine aus dem Krefelder Raum. Ich bin mir jedoch sicher, das holen wir wieder auf", sagte DSV-Veranstaltungsleiter Werner Baulig.

Die neuen Schwimmbahnen spornen mit einer professionellen Anzeigetafel an. Leonie Kaphahn von den Freischwimmern Wegberg ließ im Jahrgang 1992 und älter mehrmals die Hallenrekorde purzeln, die sie selber vor zwei Jahren aufgestellt hatte (100 m Freistil, 100 und 200 m Lagen). Werner Baulig zu den Leistungen seines Schwimmers David Orths: "Er ist auf dem besten Weg, in die nordrhein-westfälischen Spitze zu schwimmen."

Rückkehrerin Sabrina Lorenz startete zuletzt für den SC Chemnitz. Sie hat Heimweh im Internat bekommen und will künftig wieder für den Dülkener SV aktiv werden. Die Schwimmerin des Jahrgangs 1994 verbesserte sich über 100 Meter Rücken auf 1:11,91 Minuten und war querbeet bei den Schwimmerinnen die Schnellste. Nachwuchstalent Maurice Ingenrieth (ASV Süchteln) beeindruckte im Jahrgang 2000 und bestätigte seine Leistungen aus dem Vorjahr, als er mehrere Landes-Jahrgangsrekorde unterbot.

(RP)