Fußball : Neue Strukturen beim Dülkener FC

Die Reserve der Fußballer aus Dülken soll künftig als U23 fungieren. So sollen dem eigenen Nachwuchs bessere Perspektiven im Verein geboten werden.

Zwei Spieltage stehen zwar auch noch in der Kreisliga A des Fußballkreises Kempen/Krefeld auf dem Plan, doch seit dem Sieg im Nachholspiel gegen St. Tönis in der vergangenen Woche und dem damit verbundenen sicheren Aufstieg ist der ganz große Druck für den Dülkener FC weg. Die Verantwortlichen können sich verstärkt mit der Zukunft beschäftigen und stellten über das Pfingstwochenende entsprechende Weichen.

Das Trainerteam der zweiten Mannschaft in der Kreisliga B mit Mixalis Lazidis und Erbay Murat bleibt zwar gleich, doch die Reserve soll künftig eine mit erfahrenen Spielern ergänzte U23-Mannschaft sein, um Talenten aus dem eigenen Verein den Übergang in den Seniorenfußball zu erleichtern. "Wir wollen dem eigenen Nachwuchs verstärkt die Möglichkeit geben, auch im Seniorenalter beim DFC zu bleiben und sich zu entwickeln", sagt Jugendleiter Olaf Gründer, "und wer dann richtig Gas gibt, kann sich sicherlich auch für das Bezirksligateam empfehlen." Bei den Dülkenern läuft es aktuell auch in Sachen Jugend gut, die C- und die A-Junioren spielen demnächst um die Qualifikation zur Leistungsklasse. "Da sind gute Jungs dabei, die wir natürlich nicht verlieren wollen", betont Andreas Debock, 2. Vorsitzender des DFC.

Für die Erstvertretung ist schon länger klar, dass der bisherige Co-Trainer Matthias Denneburg die Nachfolge des scheidenden Klaus Ernst antritt. Neuer Co wird der bisherige Torwarttrainer Marc Peter. Sie planen zusammen mit dem Sportlichen Leiter Markus Würde aktuell die nächste Saison aus personeller Sicht.

(ben-)
Mehr von RP ONLINE