Fußball: Neue Hoffnung für TIV, 1. FC verspielt Führung

Fußball: Neue Hoffnung für TIV, 1. FC verspielt Führung

fussball-KREISLIGA A (ms/kpn) TIV Nettetal ist aus Grenzlandsicht der in der Kreisliga A KK der Gewinner des Wochenendes. Die Nettetaler gewannen gegen den Drittletzten RSG Verberg/Gartenstadt mit 3:1 und spielten sich mit dem Sieg erstmals seit vielen Wochen aus der Gefahrenzone. Einen herben Rückschlag erlitt hingegen SuS Schaag und ist wieder mitten drin im Abstiegsrennen. Die Schaager verloren beim Aufsteiger Anrath über–raschend klar mit 2:6. Nur denkbar knapp mit 0:1 beim Fast-Aufsteiger OSV Meerbusch verlor TuRa Brüggen. In der Kreisliga A MG/VIE musste Concordia Viersen nach der Derby-Niederlage wegen starker Regenfälle auf das Spiel in Wickrathberg verzichten, während dem 1. FC Viersen II im Spiel gegen den Zweiten Holt ein Achtungserfolg gelang.

OSV Meerbusch – TuRa Brüggen 1:0 (0:0). Da hat der Tabellenzweite aus Meerbusch noch einmal Glück gehabt. Bis zur 90. Minute hielten die Turaner ein 0:0. Besonders in der letzten halben Stunde überstanden sie einen wahren Sturmlauf der Meerbuscher, aber eben nur bis zur Schlussminute: Da fiel doch noch das 1:0 für den OSV.

Viktoria Anrath – SuS Schaag 6:2 (4:0). Ohne ihren Trainer Andy Winkels, der am Wochenende in Ham–burg weilte, hatten die Schaager in Anrath kaum eine Chance und kassierten eine klare Niederlage, die schon vor der Pause besiegelt war.

  • Fußball : Verkehrte Welt bei SuS Schaag

TIV Nettetal – RSG Verberg/Gartenstadt 3:1 (1:0). "Ich hoffe, dass das jetzt der Durchbruch im Kampf gegen den Abstieg war", sagte TIV-Geschäftsführer Cengiz Dülger. Die Tore zum wichtigen Sieg für die Nettetaler erzielten Kevin Hessel (2) und Vati Konmas.

1. FC Viersen II - Holt 3:3 (2:0). Mit drei Leihgaben aus der Ersten Mannschaft gingen die Gastgeber durch Andreas Burbulla (25-Meter-Traumtor) und Julian Bönig zur Pause 2:0 in Führung. Schnell kam es dann zwar zum Ausgleich, doch drei Minuten vor dem Ende schoss René Jansen das 3:2. Ärgerlich für die Viersener war nur, dass Holt noch einmal zum Ausgleich kam. Dennoch scheint Trainer Dietmar Kibbel, dem nur noch acht Spieler aus den eigenen Reihen zur Verfügung standen, gelungen zu sein, etwas aus der Mannschaft heraus zu holen. "Ich bin schon ein Motivator", sagte er. Leichter wird die personelle Lage jedoch nicht, denn im Spiel verletzte sich auch noch Bastian Jans.

(RP)
Mehr von RP ONLINE