1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Fußball: Nettetals Jungspunde gewinnen in Grieth 3:1

Fußball : Nettetals Jungspunde gewinnen in Grieth 3:1

Es war eine Phase, in der das Spiel hätte kippen können. Nach einer Unaufmerksamkeit kassierte Union Nettetal beim SV Grieth den 1:2-Anschlusstreffer. Und wenig später brachte SC-Trainer Josef Cherfi den vierten A-Jugendlichen in die Partie.

Doch anstatt sich vom Gegentor verunsichern zu lassen, legten die Nettetaler Jungspunde einfach noch einen Treffer nach. Nachwuchsspieler Ken Meyer traf zum 3:1-Endstand, womit Union in der Landesliga weiter in der Spitzengruppe bleibt.

Führung mit dem ersten Angriff

"Ich bin sehr zufrieden, wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft", sagte Cherfi. Sein von vielen Verletzungssorgen geplagtes Team ging gleich mit dem ersten Angriff des Spiels in Führung. Ergün Ayrin traf in der dritten Minute nach einer abgewehrten Flanke aus dem Rückraum. "Wir haben danach ordentlich gespielt, nur die Schwachstellen des SV nicht ausgenutzt. Doch das ist der jungen Mannschaft auch nicht groß vorzuwerfen", sagte Cherfi.

Vielmehr verdiente sie sich das Lob, in Grieth immer im richtigen Moment zu treffen. Das 2:0 fiel kurz vor dem Pausenpfiff, als Jan Ballis einen Foulelfmeter (Andy Merkens war im Strafraum gelegt worden) verwandelte. Doch es gab in der ersten Hälfte auch einen Wermutstropfen: Ilyas Oktay musste wegen einer Knieverletzung ausgewechselt werden. "Diese Verletzungen sind in dieser Saison anscheinend unser Los", sagte Cherfi. Dafür kann er sich auf seinen Nachwuchs verlassen.

Neben dem Torschützen Ken Meyer machten auch Michael Wülmsen, Hendrick Koch und Mirko Halbach ihre Sache mehr als ordentlich. "Sie hatten alle eine gute Ausbildung und haben Landesliga-Niveau, brauchen aber natürlich noch ein wenig Zeit", lobte Cherfi. Zudem können sie ohne den großen Aufstiegsdruck befreit aufspielen. "Es spielt sicher ein Rolle, dass sie sich auch mal einen Ausrutscher erlauben dürften", so Cherfi. Diesen Ausrutscher gibt es beim SC allerdings derzeit nicht, Union ist in der Rückrunde noch ungeschlagen.

(RP)