Fußball: Nettetaler Rumpfelf verliert in Bocholt

Fußball : Nettetaler Rumpfelf verliert in Bocholt

Der SC Union Nettetal blieb auch in der dritten Partie in Folge sieglos. Mit 0:2 unterlag das Team von Trainer Josef Cherfi dem Tabellenzehnten der Landesliga TuB Bocholt und droht nun im Niemandsland der Tabelle zu versinken.

Der nächste Verletzte

Dabei hatte der Trainer im Vorfeld der Begegnung zumindest einen Hauch von Optimismus versprüht. Am Ende wurden Cherfi und seine Elf jedoch unsanft auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Und das hat auch seinen Grund: "Fakt ist, dass wir unter den derzeitigen Voraussetzungen keine Normalform erreichen können", sagt der Coach und verweist auf die weiterhin dünne Personaldecke. Von der noch unter der Woche erhofften Entspannung war nichts zu erkennen: "Sechs Spieler konnten kaum bis gar nicht trainieren."

So hatte Union den Gastgebern letztlich nicht viel entgegenzusetzen. "Die erste Hälfte war noch ganz ordentlich und ausgeglichen", sagt Cherfi. In der zweiten Halbzeit mussten die Nettetaler ihrer derzeit unzureichenden Form jedoch Tribut zollen. Folglich erzielten Prost (58.) und Tannen (65.) die entscheidenden Treffer für TuS Bocholt. "Uns hat nach dem Rückstand einfach die Möglichkeit gefehlt, von der Bank aus noch einmal zu reagieren und positiven Einfluss auf das Spiel zu nehmen", erklärt Cherfi. "Wir hatten nur angeschlagene Spieler als Alternativen."

Zum fehlenden Glück gesellt sich gerade in solchen Situationen gerne das Pech hinzu. Mit Semih Ergin verletzte sich der nächste Nettetaler. "Semih hat sich einen Nasenbeinbruch zugezogen", berichtete Cherfi. Damit erhöht sich die Anzahl der verletzungsbedingten Ausfälle erneut. "Wir sind personelle Engpässe mittlerweile gewohnt", ärgert sich Cherfi. Des Trainers Sorgenfalten halten sich jedoch trotz des stagnierenden Punktekontos in Grenzen. "Wir wissen ja, woran es liegt", sagt Cherfi. "Und die Jungs sind intelligent genug diesen Ausnahmezustand richtig zu bewerten. Sie werden sich davon sicherlich nicht runterziehen zu lassen."

(RP)