Nach vielen Jahren wieder eine Stadtmeisterschaft für Reiter in Viersen

Reiten : Viersener Reiter bekommen ihre Titelkämpfe zurück

Nach viele Jahren der Abstinenz fangen die Viersener bescheiden an. In Mönchengladbach haben die Stadtmeisterschaften Tradition und eine größe Bedeutung.

Nach vielen Jahren stehen am Wochenende mal wieder Stadtmeisterschaften für die Viersener Reiter an, die Wettbewerbe steigen in den Reithallen des RFV Dülken-Viersen in der Schirick. „Wir fangen klein mit einem WBO-Turnier nach dem Regelwerk des Breitensports an. Die Titelkämpfe könnten später durchaus größer aufgezogen werden, aber dann müsste es ein Turnier nach der Leistungs-Prüfungs-Ordnung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung sein“, sagt Ingrid Berger, Sportwartin im RFV Dülken-Viersen.

Die Idee, die Titelkämpfe aufleben zu lassen, hatten Ingrid Berger und ihre Tochter Hannah. „Wir fragten bei der Stadt an, die uns an den Stadtsportverband verwies. Der war von der Idee begeistert“, erinnert sich Berger. Stadtmeister werden ermittelt in Dressur und Springen auf E-Basis und in der Kombination von Springen und Dressur nach der WBO für alle Altersklassen. Wer teilnehmen will, muss in einem Viersener Reitverein angehören oder in der Stadt wohnen. In der Nachbarstadt Mönchengladbach haben die Stadtmeisterschaften eine größere Bedeutung, sie sind identisch mit den Meisterschaften des Kreisverbandes der Reit- und Fahrvereine Mönchengladbach und gehen bis zu Zwei-Sterne-M-Prüfungen. Teilnahmeberechtigt an den Wertungen zur Kreismeisterschaft/Stadtmeisterschaft waren vorigen Monat in Wickrath nach einer Neuregelung ausschließlich Stamm-Mitglieder eines dem KV Mönchengladbach/Stadt Mönchengladbach angehörenden Reitervereins. Die alte Regelung hatte nämlich zur Folge, dass etliche Titel an stadtansässige Reiter gingen, die aber eine Stammmitgliedschaft eines auswärtigen Vereins hatten. Über die Änderung gab‘s Diskussionen. Dadurch fielen nämlich Sponsoren weg.