Hallenfußball : Mitschkowskis Chance

Bei der Viersener Hallenfußball-Stadtmeisterschaft am Sonntag in der Halle Löh gibt es zwei klare Favoriten: Den Titelverteidiger 1. FC Viersen und das Bezirksliga-Spitzenteam des ASV Süchteln. Dessen könnte bei dem Wettbewerb etwas Außergewöhnliches vollbringen.

Frank Mitschkowski kann sich am Wochenende in den Geschichtsbüchern der Viersener Stadtmeisterschaften verewigen. Er muss "nur" mit seiner Mannschaft den Titel holen, dann wäre Mitschkowski der erste Trainer im Stadtgebiet, der ein Jahr nach dem Gewinn des Stadttitels mit einer anderen Mannschaft Meister würde.

Vor Jahresfrist war Mitschkowski noch in Diensten des Niederrheinligisten 1. FC Viersen und holte mit Viersen den Titel. Seit dem Sommer führt der Mönchengladbacher Regie beim Bezirksligisten ASV Süchteln und das auch mit großem Erfolg. Die Süchtelner stehen an der Spitze und haben große Chancen, im Sommer erstmals in der Vereinsgeschichte den Sprung in die Landesliga zu schaffen.

"Das macht doch riesig Spaß"

Dass Mitschkowski ein Freund des Hallenfußballs ist, gibt er offen zu. "Das macht doch riesig Spaß", sagt er. "Und bisher war ich immer bei Vereinen, wo es den Spielern auch Spaß gemacht hat, in der Halle zu spielen." Dass in der Halle Löh am Sonntag neben seinen Süchtelnern Titelverteidiger 1. FC Viersen zu den Top-Kandidaten zählt, stört den Süchtelner Trainer nicht. "Damit muss man leben", sagt er.

  • Auf dem Gelände der Müllverbrennungsanlage Asdonkshof
    Müllentsorgung : Was die neue Abfallanlage in Kamp-Lintfort für den Kreis Viersen bedeutet
  • Die Regiobahn-Linie S 28 verbindet derzeit
    Bahnprojekt in Gladbach umstritten : Einigung über S28 mit Viersen
  • Die Regiobahn-Linie S28 verbindet derzeit den
    Bahnprojekt : Einigung über S28 zwischen Viersen und Mönchengladbach

Dass er über zahlreiche Fußballer verfügt, die auch in der Halle richtig toll mit dem runden Leder zaubern können, verdeutlichte zuletzt Torjäger Chiquinho, der nicht nur auf dem grünen Rasen reihenweise Tore erzielte, sondern zuletzt auch im Team der Hennes-Weisweiler-Elf, einer Mannschaft auf ehemaligen Borussen-Profis, die zwei gut besetzte Turniere gewann. Im Finale beim Turnier in Oldenburg erzielte Chiquinho beim 9:3-Sieg drei Tore.

Auf seinen letzten Club, 1. FC Viersen, wird Mitschkowski spätestens in der Zwischenrunde, vermutlich aber erst im Finale treffen. Denn Süchteln spielt in der Gruppe 1 gegen den Ausrichter Dülkener FC II und die beiden B-Ligisten TSV Boisheim und TDFV Viersen. Der 1. FC Viersen erwartet in der Gruppe 2 Gegner wie den Dülkener FC II, SG Dülken, Blau-Weiß Concordia Viersen und SC Viersen-Rahser.

"Wenn wir teilnehmen, wollen wir auch den Titel gewinnen", sagt FC-Trainer Willi Kehrberg. "Wir wissen auch, dass sich die Gegner gegen uns besonders anstrengen, um uns ein Beinchen stellen zu können. Aber damit müssen wir eben leben." Als Hauptkonkurrent um den Titel sieht Kehrberg natürlich auch den ASV Süchteln. "Alles andere wäre schon eine Überraschung", gesteht Kehrberg, der in der Winterpause einen Neuzugang vermelden kann. Der kommt ausgerechnet vom ASV Süchteln: Sebastian Thissen.

Für Ausrichter Dülken, der als Gastgeber automatisch beim Masters mit von der Partie ist, geht es darum, besser abzuschneiden, als in den Vorjahren. "Wir sind im Aufwind, haben zwar nicht reihenweise gute Hallenspieler", sagt DFC-Trainer Jürgen Kalina. "Aber das Ziel ist mindestens das Halbfinale."

(man)