Bogenschießen: Mit dem Bogen Kunststofftiere jagen

Bogenschießen : Mit dem Bogen Kunststofftiere jagen

Am Wochenende richtet der SV Gut Schuss Brüggen-Bracht die fünfte Auflage der Patschels Revenge aus. Rund 200 Bogenschützen werden erwartet.

Nach der Regenschlacht des vergangenen Jahres hoffen die Patschel-Bogner der Bogensportabteilung von SV Gut Schuss Brüggen-Born für die „5. Patschels Revenge“ auf gute Rahmenbedingungen. Zu dem 3D-Bogenturnier im Brachter Wald werden Samstag und Sonntag rund 200 Starter aus ganz Deutschland und den Nachbarländern erwartet. reh- und Angelpunkt sind Start und Ziel an der Sankt-Barbara-Straße, los geht’s an beiden Tagen um 9 Uhr.

Der Parcours wird ausgeschildert. Beim 3D-Bogenschießen gitt es, in Anlehnung an die Jagd, Kunststofftiere zu treffen, die sich farblich perfekt in die Umgebung einpassen. Letztlich geht es dabei zwar auch um den Wettbewerb und geschossene Punktzahlen, aber der Spaß an der Sache und vor allem das Erlebnis in der Natur steht im Vordergrund. Teilnehmer von acht bis 77 Jahre sind dabei. „Somit ist diese Art des Bogenschießens wirklich etwas für Jung und Alt“, sagt SV-Vorsitzender Klaus Lamers.

Geschossen wird eine skandinavische Drei-Pfeil-Runde mit einigen Hunterscheiben. Zugelassene Bogenklassen sind Primitivbogen, Langbogen, Jagdbogen, Blank Recurve, Compound unlimited und Recurve Visier (olympischer Recurvebogen mit Visier). Die Runde wird in Gruppen, die aus bis zu sechs Bogensportlern besteht, bestritten. Sicherheitshinweise des ausrichtenden Vereins: Der Parcours befindet sich entlang öffentlicher Wege. Fußgänger und Radfahrer sollten die Hinweisschilder beachten. Zuschauer sollten die Wege nicht verlassen, und Hunde sind an der Leine zu führen.

Mehr von RP ONLINE