1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Merkens-Comeback in Amern ist perfekt

Fußball : Merkens-Comeback in Amern ist perfekt

Als Verstärkung für die Offensive holt der Schwalmtaler Fußball-Landesligist schon im Winter André Merkens zurück, der vor seiner schweren Verletzung schon einmal für die VSF kickte. In Roger Vaziri kommt auch ein neuer Torwart.

Zeitunglesen kann in Sachen Bildung und Allgemeinwissen nicht schaden. Sogar Fußballtrainern kann die Lektüre mitunter bei der Kaderplanung helfen. Als unsere Redaktion Mitte Oktober einen Artikel darüber veröffentlichte, dass André Merkens nach seiner Horrorverletzung im Mai 2014 im Trikot des Fußball-Landesligisten VSF Amern bei seinem Heimatverein SW Elmpt in der Kreisliga B wieder durchstartet, wurden die Amerner jedenfalls hellhörig und nahmen Kontakt zu ihrem ehemaligen Spieler auf. Und nach einigen Probetrainings und Gesprächen steht mittlerweile fest, dass Merkens schon in der Rückrunde wieder für die VSF in der Landesliga auf Torejagd gehen wird.

"Wegen des Artikels sind die Trainer Willi Kehrberg und Dennis Sobisz auf mich zugekommen und haben mich ganz unverbindlich zum Probetraining eingeladen", erinnert sich Merkens. "Fußballerisch und vom taktischen Verständnis her war das kein Problem. Aber mir fehlt einfach die Fitness, daran muss ich jetzt noch arbeiten. In der Kreisliga B wird man eben nicht so sehr gefordert." Dass Merkens sich noch mal mit solchen Themen beschäftigen würde, danach sah es im April 2015 nicht wirklich aus. Denn damals entschied sich der heute 26-Jährige nach einigen gescheiterten Comeback-Versuchen bei den Amernern schweren Herzens, die Fußballschuhe an den berühmten Nagel zu hängen. Nach den schlimmen Verletzungen, die er sich gegen Ende der Saison 2013/2014 im Heimspiel gegen den 1. FC Kleve im rechten Bein zugezogen hatte, kehrten die Schmerzen immer wieder zurück und verleideten ihm kurzfristig den Spaß am Fußball. Doch allzu lange konnte Merkens nicht vom runden Leder lassen. Schon in der Saison darauf begann er, bei seinem Heimatverein SW Elmpt mit alten Kumpels wieder in der B-Liga zu kicken. Weil er dort immer besser in Fahrt kam und auch die Ärzte grünes Licht für höhere Belastungen gaben, reifte ihn ihm nach und nach der Wunsch, noch mal höherklassig zu spielen. "Der einzige Verein, der dafür infrage kam, war aber Amern. Sonst hätte ich Elmpt nicht verlassen", betont Merkens.

Klar, dass sich die Begeisterung bei den Schwarz-Weißen in Grenzen hält, schließlich verlieren sie mitten in der Saison einen Leistungsträger. Doch letztlich wollten sie André Merkens diese Chance nicht verbauen. "Da müssen wir uns bei den Elmptern bedanken. Das war sicher nicht selbstverständlich", sagt VSF-Coach Willi Kehrberg. Er ist sich sicher, dass Merkens genau der richtige Mann ist, um die Personalsituation in der Amerner Offensive zu entspannen. "Wir geben ihm alle Zeit der Welt. Aber er ist noch jung und wird das bestimmt schnell packen", erklärt Willi Kehrberg. Neben Daniel Friesen ist Merkens die zweite Winterverpflichtung der Amerner für die Abteilung Attacke.

Ein ganzes Stück weiter sind die Schwalmtaler nach der Trennung von Dennis Metten auch auf der Problemposition Torwart. Schon nach dem spielfreien Wochenende soll der reaktivierte Roger Vaziri spielberechtigt sein und auf Dauer Daniel Saleh entlasten. Der 32-Jährige war bis vergangene Saison Ersatzkeeper beim 1. FC Mönchengladbach und legte dann eine Pause ein. "Die Lage hat sich entspannt, aber wir suchen noch einen weiteren Torhüter", betont Kehrberg.

(RP)