Meisterschaften des Tenniskreises Viersen erstmals mit One-Point-Turnier

Tennis : Frischer Wind bei Kreismeisterschaften durch One-Point-Turnier

Der Tenniskreis Viersen richtete den Finaltag seiner Meisterschaften im Kempen aus. Bei den Herren siegte Sebastian Schlösser vom Viersener THC.

Eine Rekordbeteiligung verzeichnete die Kreisvorsitzende Sonja Pohl bei den Tennis-Kreismeisterschaften, die in diesem Jahr über mehrere Wochen bei den Vereinen TG Waldniel, TG Brüggen, Elmpter TC, NTC, St.-Hubert, Oedter TC, Casino Kempen und RW Kempen ausgetragen wurden. Insgesamt nahmen 202 Senioren und 83 Kinder aus 19 Vereinen teil.

Hervor stach erneut die tennisbegeisterte Nettetaler Familie Lenßen, die gleich in drei Alterklassen einen Titel einheimsen konnte. Der 74-jährige Heinz Lenßen aus der Tennisabteilung des SC Union Nettetal gewann im Endspiel der H70-Konkurrenz gegen Hans-Herbert Porten. Sein Sohn Marcel Lenßen (TV Lobbberich) siegte im Finale der H40-Konkurrenz gegen Andreas Joosten (TC Elmpt), und schließlich konnte auch der neunjährige David Lenßen (TV Lobberich) das U9-Endspiel gegen Jamie Beyer für sich entscheiden.

Absoluter Höhepunkt des Finaltages auf der Anlage von Rot-Weiß Kempen war das spannende und sehr umkämpfte Endspiel der offenen Herrenklasse zwischen Sebastian Schlösser (Viersener THC) und Simon Dörsing (TuS St. Hubert). Vor großer Kulisse behielt Kreistrainer Schlösser am Ende knapp die Oberhand.

Gut an kam die erstmals ausgetragene „One-Point“-Kreismeisterschaft, bei der ein Match nur aus einem einzigen Punkt besteht. In dem 32er-Feld starteten Kinder wie Frauen und Männer gemeinsam. Dabei hatte die 13-jährige Luica Pohl (TG Brüggen), Tochter der Turnierleiterin Sonja Pohl, im Finale gegen gegen Dominik Dünwald (47/RW Kempen).die Nase vorn. Nach der positiven Resonanz auf den Wettbewerb, der vom Hallener ATP-Turnier kopiert wurde, soll diese Disziplin im nächsten Jahr mit Hilfe eines potenten Sponsors noch ausgebaut werden.

Mehr von RP ONLINE