Fußball : Der Meister, der auf den Aufstieg verzichtet

Brüggens Fußballer schossen in der Kreisliga C über 100 Tore. Jetzt soll die Zweitvertretung verstärkt werden. 

(hohö) Dass eine Drittvertretung den Meistertitel holt, kommt selten vor. Aber auf den Aufstieg zu verzichten, kommt so gut wie nie vor. Doch TuRa Brüggen III als Titelträger Kreisliga C, Gruppe 2, des Fußballkreises Kempen/Krefeld sorgt für diese Besonderheit. Aber die Gründe für den Verzicht auf den Startplatz in der Kreisliga B sind in diesem Falle nachvollziehbar. Meistertrainer Marcel Zeiß erklärte es damit, dass die zweite Mannschaft sinnvoll verstärkt werden soll, also einige Spieler dennoch eine Spielklasse noch oben gehen.

„Wir müssen die Kräfte in einer Mannschaft bündeln. Die dritte Mannschaft soll nur noch als eine Art Hobbyteam auftreten, in der auch Spieler nach einer langen Pause, sei es durch Verletzungen oder anderen Gründen der Abwesenheit, dann Spielpraxis sammeln können“, sagt der Coach, der die zweite Mannschaft übernehmen wird. 22 Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen stehen in der überaus erfolgreichen Saisonbilanz, wobei die letzte Niederlage (3:9 bei Hinsbeck III) auch ein Aufgalopp für einige Spieler war, die zuvor auf wenig Einsatzzeiten gekommen waren. Mit 118 Toren hat Brüggen die treffsicherste Mannschaft in der Gruppe. Robin Cüsters belegt laut dem Internetportal Fupa mit 28 Toren den zweiten Rang der Torjägerliste. Sven Falkenberg landete mit 17 Treffern auf Platz neun. Nicht so gut lief`s in der Defensive mit 44 Gegentoren. Aber solange vorne öfter getroffen wird als hinten Tore kassiert werden, ist die Welt in Ordnung.

Wenn es auch nächste Saison so laufen würde, hätte Marcel Zeiß sicher nichts dagegen. Er gilt fast schon als lebendes Inventar bei TuRa. Insgesamt kommt er auf 14 Jahre Trainertätigkeit in Brüggen. Vor der Zukunft muss ihm nicht bange sein, denn durchschnittlich 16 Spieler finden sich regelmäßig zum Training ein - eine Zahl die einige A-Ligisten gerne hätten. Derzeit sind keine Abgänge zu vermelden, so dass der Kader auch eine Spielklasse höher nicht neu eingestellt werden muss und von Beginn an weniger Probleme haben dürfte. Nur sollte sich der Verein schon frühzeitig nach einem Nachfolger für Knipser Robin Cüster umschauen, denn der Toptorjäger ist bereits 37 Jahre alt.

Mehr von RP ONLINE