Radsport : BMX-Talent aus Süchteln schlägt sich wacker

Bei dem EM kam Meik Münnich ins Viertelfinale, in der Bundesliga und bei der DM zog er ins Finale ein.

(ben-) Die Weltmeisterschaften im aserbaidschanischen Baku waren für das Süchtelner BMX-Talent Meik Münnich zwar der Saisonhöhepunkt, doch eine lange Erholungsphase bekam der Elfjährige danach nicht. Bevor es in die Sommerferien ging, stand unter anderem noch die Europameisterschaft in Sarrians (Frankreich) auf dem Programm. Mit dem Erreichen des Viertelfinals konnte Vater Michael Münnich gut leben.

„In Summe eine tolle Leistung, wir waren sehr zufrieden“, sagte Michael Münnich. Bei der EM waren in Meiks Altersklasse beachtliche 87 Fahrer am Start - sogar mehr als bei WM in Baku. Das hatte zur Folge, dass es sogar ein Achtelfinale ausgefahren wurde, das Meik Münnich erreichte und sogar überstand. Bevor es zur EM ging hatte das BMX-Talent zunächst noch ein Bundesliga-Wochenende absolviert, wo es für den Süchtelner härter zugeht als im Vorjahr, denn er ist in den Jahrgang der Zwölfjährigen aufgerückt. Dennoch war Meik Münnich an beiden Tagen ins Finale eingezogen und hatte unter dem Strich Platz vier belegt. Ebenfalls vor der EM standen noch die Deutschen Meisterschaften in Weiterstadt auf dem Programm, wo sich der Youngster aus Viersen auch mit dem älteren Jahrgang messen musste. Dort erreichte er ebenso das Finale und war als Dritter sogar auf Medaillenkurs, ehe ein Konkurrent von der Pedale rutschte und Meik Münnich so behinderte, dass der fast gestürzt wäre. Immerhin sprang am Ende noch Platz sechs heraus.

Mehr von RP ONLINE