Meik Münnich aus Viersen-Süchteln Gesamtsieger der BMX-Bundesliga

Radsport : Süchtelner BMX-Talent belohnt sich für harte Saison

Meik Münnich sicherte sich beim Finale in Bayern den Bundesliga-Gesamtsieg

Der zwölfjährige Meik Münnich aus Süchteln gehört zu den größten deutschen Talenten in der BMX-Disziplin Race, die nächstes Jahr in Tokio auch wieder olympisch sein wird. Ein Olympia-Start ist für den Youngster zwar aktuell nur ein Traum, doch dass er in seiner Altersklasse national zu den Besten gehört, unterstrich er jetzt beim Bundesliga-Finale im bayrischen Esslingen, wo er sich nach zwei Renntagen den Gesamtsieg sicherte.

Noch mal ein tolles Ergebnis nach einer Saison, die von einer extrem schweren Verletzung geprägt war. Ende vergangenen Jahres rutschte der Süchtelner bei einem Training auf der BMX-Bahn im belgischen Zolder unglücklich von der Pedale ab und brach sich dabei Schien- und Wadenbein. Nachdem er mehrere Monate einen Gips getragen hatte, suchte er nach und nach wieder den Anschluss an seine alte Form, wurde dann aber noch mal im Mai ausgebremst, als ihm die Schrauben aus dem operierten Bein entfernt wurden. Doch den Saisonhöhepunkt ließ er sich nicht nehmen. Nach den USA 2017 und Aserbaidschan 2018 qualifizierte er sich bereits zum dritten Mal für eine Weltmeisterschaft, dieses Mal im belgischen Zolder. Da war es auch nicht so dramatisch, dass er im Achtelfinale früher ausschied, als er gehofft hatte.

Beim Bundesligafinale war Meik Münnich nach seinem Sieg am ersten Tag schon nicht mehr von der Spitze der Gesamtwertung zu verdrängen. So konnte er es am zweiten Tag ohne Druck angehen lassen und stand trotz des vierten Platzes zum Abschluss ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Mehr von RP ONLINE