Meik Münnich aus Süchteln im Armschmerzen bei der BMX-Europameisterschaft in Lettland

Radsport : Mit Armschmerzen zur EM nach Lettland

Am Wochenende startet der Süchtelner Meik Münnich bei der BMX-Europameisterschaft in Lettland. Durch eine Verletzung stand seine Teilnahme unter der Woche aber auf der Kippe.

Von seinen Klassenkameraden dürfte der Süchtelner Meik Münnich in dieser Woche beneidet worden sein. Denn für das zwölf Jahre BMX-Talent fingen die Sommerferien schon zwei Tage früher an. Am Mittwochnachmittag stieg er mit seinen Eltern in Düsseldorf in die Maschine nach Frankfurt, von wo es nach Riga ging. In der lettischen Hauptstadt wartete dann ein Mietwagen, mit dem die Münnichs nach Valmira fuhren. Allerdings nicht, um Sommerurlaub zu machen. Für Meik steht dort der Start bei den BMX-Europameisterschaften in der Disziplin Race auf dem Programm.

Die weite Anreise kann die Münnichs allerdings nicht schocken. Denn wegen der sportlichen Ambitionen von Meik sind sie in den vergangenen Jahren schon weit in der Welt herumgekommen. 2017 ging’s zu den Weltmeisterschaften ins US-amerikanische Rock Hill (South Carolina), im vergangenen Jahr ging die WM im aserbaidschanischen Baku über die Bühne. Viel mehr könnte es zum Problem werden, dass Meik Münnich ausgerechnet bei der Generalprobe bei den Deutschen Meisterschaften zweimal in einen Sturz verwickelt war und danach über Schmerzen im Arm klagte. Ein mächtiger Schreck für die Familie, schließlich hatte sich Meik im vergangenen Dezember beim Training im belgischen Zolder einen Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen und war gerade dabei, sich seiner Bestform zu nähern.

Doch in der Aufwärmphase zu seinem DM-Rennen am vergangenen Wochenende führte ein technischer Defekt dazu, dass sich das Startgatter nicht öffnete und drei Fahrer kopfüber darüber fielen. Trotz einer Oberschenkelprellung machte sich der junge Süchtelner dennoch auf die Strecke, stürzte aber wegen eines kleinen Fahrfehlers noch mal. Wegen heftiger Schmerzen im Arm ging’s zunächst zum Sanitäter und dann ins Krankenhaus, so dass die DM gelaufen war. Weil die Ärzte den Röntgenaufnahmen nicht voll vertrauten, ging’s nach der Rückkehr nach Süchteln tags darauf noch einmal ins Krankenhaus, wo dann endgültig Entwarnung gegeben wurde. Es ist nichts gebrochen.

Nach einem Härtetest auf der BMX-Rennstrecke in Venlo entschied die Familie Münnich, dass sie den Trip nach Lettland wagen konnten. „Er hat eben auf dem Rad gesessen und getestet. Es tut zwar noch etwas weh, aber das sollten wir in den Griff bekommen“, berichtete Vater Michael Münnich. Auf dem Weg zum Saisonhöhepunkt, der WM im belgischen Zolder Ende Juli, soll eben jeder Möglichkeit genutzt werden, Wettkampfpraxis auf höchstem Niveau zu sammeln. Doch dabei sein ist für Meik Münnich nicht alles, er ist trotz der enorm starken Konkurrenz auch mit hohen Zielen nach Lettland gereist. „Wenn Meik ins Halbfinale kommt, wäre das super. Leistungsmäßig wäre das möglich, wenn alles passt“, ist Michael Münnich überzeugt.

Mehr von RP ONLINE