Mehr Tempo beim SC Union Nettetal durch den Südkoreaner Hyun-Joon Lee

Fußball-Oberliga : Südkoreaner schließt Lücke bei der Union

Bei den Oberliga-Fußballern aus Nettetal soll Hyun-Joon Lee mit seinem Tempo im offensiven Mittelfeld wirbeln. Die Spielberichtigungen für die beiden zuvor verpflichteten Niederländer liegen noch nicht vor.

Jetzt hat auch der SC Union Nettetal wieder einen Fußballer aus Asien im Kader. Nach dem Japaner Mitsuharu Fujihara, der bis zur Winterpause der Saison 2017/2018 in der Christian-Rötzel-Kampfbahn gekickt hatte, verpflichteten die Nettetaler nach einem Probetraining in der vergangenen Woche den Südkoreaner Hyun-Joon Lee. Damit wird noch eine weitere der Lücken geschlossen, die durch den kurzfristigen Abschied von gleich vier Spielern kurz vor Ende des Sommer-Transferfensters entstanden waren. Jetzt haben die Nettetaler im Kampf um den Klassenverbleib wieder 23 Spieler im Kader.

„Jyun-Joo hat uns im Training mit seinem Tempo überzeugt. Wir können ihn noch gut fürs offensive Mittelfeld gebrauchen, wo wir nach den Abgängen noch Bedarf hatten“, sagt SCU-Trainer Andreas Schwan. Integrationsprobleme aufgrund von Sprachproblemen wird es mit dem 21-Jährigen nicht geben. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Asiaten, vor allem Japaner sind in den vergangenen Jahren über Vermittler direkt aus ihrer Heimat zahlreich in den deutschen Amateurfußball gewechselt, spricht Lee perfekt Deutsch. Schon in der A-Jugend spielte er für den SV Wehen Wiesbaden in der Hessenliga. Bei den Senioren war er zuletzt für den VfB Ginsheim in der Hessenliga aktiv, was im Fußballverband Niederrhein der Oberliga entspricht.

Sein letztes Spiel bestritt er im November des vergangenen Jahres für die Ginsheimer, im Februar verließ er den Verein. Weil er inzwischen im Raum Düsseldorf lebt, suchte er einen ambitionierten Verein in der Region und landete letztlich in Nettetal. Dort sind die Verantwortlichen froh, dass sie auch nach dem Abschluss der Sommer-Transferperiode noch einen Spieler für sich gewinnen konnten, weil der über ein halbes Jahr nicht mehr für seinen alten Verein auf dem Platz stand. „Deswegen gehen wir auch davon aus, dass Hyung-Joon am kommenden Wochenende beim Auswärtsspiel gegen Baumberg schon spielberechtigt für uns ist“, erklärt Andreas Schwan.

Fußball, Neuzugang Hyung-Joon Lee im Trikot des bisherigen Vereins VfB Ginsheim aus der Hessenliga. Foto: FuPa

Ob das auch das für die beiden schon zuvor verpflichteten Niederländer Dave Nieskens und Aleksandar Stankov gilt, ist allerdings fraglich. Denn weil sie zuletzt im Ausland aktiv waren, ist der DFB in Frankfurt involviert, was in der Regel den Prozess der Erteilung von Spielberechtigungen verlängert. „Wir haben inzwischen Bescheinigungen der alten Vereine, dass die beiden ablösefrei gehen dürfen und hoffen, dass das Ganze beschleunigt. Aber jetzt können wir nur noch warten“, betont Schwan. Egal wie, nach dem so wichtigen ersten Saisonsieg in Kleve soll es in Baumberg möglichst wieder Zählbares geben.

Mehr von RP ONLINE