Männliche C-Jugend des TV Lobberich in der Handball-Oberliga dabei

Jugend-Handball : C-Jungen des TVL in der Oberliga

Für die männliche C-Jugend des TV Lobberich endete HVN-Qualifikation mit einem Erfolgserlebnis. Die gleichaltrigen Mädchen des TVL schafften das nicht.

Zum Abschluss der regulären Qualifikationsturniere für die Handball-Oberliga waren die C-Jugendlichen an der Reihe, wobei aus heimischer Sicht zwei Teams des TV Lobberich mitmischten. Während sich die männliche C-Jugend erfolgreich qualifizierte, verpasste die weibliche C-Jugend den Sprung in die höchste Spielklasse dieser Altersklasse im Handballverband Niederrhein.

Die C-Jungen traten in eigener Halle im ersten Spiel gegen den vermeintlich stärksten Gegner TV Erkelenz an und gewann 10:8. Besonders gefiel Trainer Mattes Walter, das sein Team einen 3:7-Rückstand drehte. Im zweiten Spiel trafen die Lobbericher dann auf den ersatzgeschwächten TV Borken und gewannen das Spiel souverän 19:9. Im letzten Spiel hieß der Gegner MSV Duisburg-Süd. Die Jungs taten sich zu Beginn etwas schwer, setzten sich schlussendlich aber deutlich mit 17:6 durch. „Wir sind super als Team aufgetreten. Jeder hat für jeden gekämpft, jeder hat dem anderen beigestanden. Auch von der Bank kam permanent Unterstützung. Wir freuen uns in der nächsten Saison in der Oberliga starten zu können“, so Walter. Die TVL-Torschützen: Walter (15), Knak (12) Pasch (7), Holstein (3), Mevissen, Drever, Peeren, Laufs (je 2) und Windhausen (1).

Die weibliche C-Jugend verpasste die Qualifikation für die Oberliga nur knapp. Das im Nachhinein wichtigste Spiel war das erste gegen den TV Borken, welches aufgrund eines verschlafenen Starts 7:8 verloren ging. Im zweiten Spiel besiegten der TVL den ATV Biesel 13:5, gegen die SG Überruhr gab es nach einer spannenden Partie einen 13:12-Sieg. Im letzten Spiel traf die Mannschaft der Trainer Anna Otten und Florian Mähler auf den Tabellenführer HSV Solingen-Gräfrath und verlor 4:9.

„Die Mädels haben super gekämpft und immer besser in das Turnier gefunden. Letztendlich waren die gegnerischen Teams teilweise körperlich überlegen und haben uns damit ein sehr anstrengendes und körperbetontes Turnier geboten. Schade, dass wir den Sprung in die Oberliga nicht geschafft haben“, so Trainerin Anna Otten zum Turnierverlauf. Die Torschützen: Wald (11), Heidemann (8), Palla, Christmann (je 4), Engels, Gerhards (je 3), Weertz (2), Werner und Toonen (je 1).

Mehr von RP ONLINE