Madeline Folgmann von der TG Jeong Eui Nettetal für Taekwondo-WM nominiert

Taekwondo : Nettetalerin für WM in Manchester nominiert

Madeline Folgmann von der TG Nettetal hat die Nominierung für die Weltmeisterschaften am 18./19. Mai im britischen Manchester von der Deutschen Taekwondo Union in ihrer Gewichtsklasse bis 53 Kilogramm erhalten.

Davon erfuhr Folgmann im Trainingslager in Manchester. „Die Deutschen Farben auf einer WM vertreten zu dürfen, ist für mich eine der größten Ehren“, meinte die 22-Jährige. Und auch ihr Trainer Björn Pistel ist begeistert: „Es ist das Saision Highlight, auf dass wir uns vorbereitet und hingearbeitet haben.“

In Manchester muss angesichts der starken Konkurrenz an den beiden Wettkampftagen alles passen. „Darum werde ich alles geben im Training und der letzten Phase der Vorbereitung“, betont Folgmann Für die Sportstudentin ist es die vierte WM-Teilnahme, dennoch freut sie riesig: „Auch wenn jeder meinen könnte, das wäre für mich schon Routine. Ich möchte betonen:  Jede Qualifikation, so auch diese für die WM in Manchester, war ein Resultat von harter, disziplinierter und konsequenter Arbeit.“  Ihre Konkurrenz war wie immer sehr stark. Sie musste sich auch im nationalen Vergleich immer wieder behaupten. Deswegen zollt die Nettetalerin ihren Mitstreiterinnen Roxana Nothaft und Julia Ronken aus Viersen auch großen Respekt. „Sie haben bei vielen Turnieren durch ihre Topleistungen das Rennen um die WM offen gehalten“, sagt Madeline Folgmann. „Nicht zuletzt ist auch diese nationale Konkurrenz ein Motor für internationalen Erfolgen.“

Seit vorigem Jahr stand Madeline Folgmann immer unter den Top Fünf der Weltrangliste. Das ist ein Zeichen, dass sie vor der vierten Weltmeisterschaft konstant auf hohem Niveau kämpft. „Die Konkurrenz aus anderen Nationen ist noch stärker geworden“, findet sie. „Zu den etablierten Namen streben immer neue Athletinnen empor, die in ihren Vereinen unter hoch professionellen und individuellen Bedingungen trainieren und arbeiten können.“

Mehr von RP ONLINE