Handball : Lockerheit muss rein

Interview Sebastian Sips spricht vor dem Derby gegen Borussia Mönchengladbach über die Gründe für den missratenen Start der Dülkener Oberliga-Handballer. Und sagt, wie die SG aus der Talsohle heraus kommen will.

Handball Den Saisonstart haben die Oberliga-Handballer der SG Dülken verpatzt. Am Samstag (19.15 Uhr) kommt nun mit Borussia Mönchengladbach der bestens bekannte Lokalrivale als großer Favorit in die Sporthalle Ransberg. Wiltrud Wolters sprach mit Mannschaftskapitän Sebastian Sips über die Ursachen und Möglichkeiten, aus der Talsohle heraus zu kommen.

Wie bewerten Sie den Saisonstart?

Sips Die Ergebnisse waren sicher nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Im vorigen Jahr mussten wir ein hartes Auftaktprogramm absolvieren. In dieser Saison haben wir gegen Teams, die eigentlich mit uns auf Augenhöhe sein sollten, nicht bestehen können. Der Saisonstart ist daher alles andere als gelungen.

Wo liegen die Ursachen für den schlechten Start?

Sips Da spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Zum einen ist eine Unsicherheit da. Ich glaube nicht, dass es daran liegt, dass wir nicht eingespielt sind, denn schließlich sind die Neuen, mit Ausnahme von Pascal Mertens, keine Unbekannten. Außerdem wird oft unterschätzt, dass uns Leute wie André Indenhuck und Sven Weber verlassen haben. Zudem sind Mark Kämmerling und mein Bruder Steffen verletzt. Mit André fehlte uns nicht nur der Linkshänder im Angriff. Diese Ausfälle machen sich insbesondere in der Abwehr im Mittelblock bemerkbar. Der Mittelblock muss sicher stehen. Bei uns ist es jedoch noch so, dass wir auf diesen Positionen fliegend durchwechseln.

War das auch der Grund für die Niederlage bei den Bergischen Panthern?

Sips Nicht nur. Unsere Leistung war frustrierend. Wir haben gespielt wie die Anfänger, obwohl die Panther im Grunde keinen Deut besser waren. Wenn einer bei uns Fehler macht, lassen alle anderen sich wie in einer Abwärtsspirale anstecken. Natürlich ist das, was wir im Moment zeigen können, nicht die Offenbarung. Aber da haben wir den Ball nicht respektiert. Erst haben wir ihn uns mühevoll erkämpft und dann achtlos weggeworfen. In den ersten Tagen danach waren wir schon ziemlich ernüchtert. Aber es bringt nichts, nun darüber zu hadern.

In dieser Situation kommt nun Borussia Mönchengladbach als großer Favorit.

Sips Wir haben auch Borussia schon mal geschlagen. Das war zwar in einer anderen Besetzung, aber warum sollte uns das jetzt nicht gelingen. Ich bin da nicht so pessimistisch. Das Spiel will ich jedenfalls nicht vorher schon abschenken. Borussia ist zwar auf allen Positionen gut besetzt und sie arbeitet mit einem stabilen Mittelblock. Wir müssen sehen, dass uns die vermeintlich leichten Tore gelingen.

Wie kann die Wende zum Positiven gelingen?

Sips Die Lockerheit muss rein und der Spaß am Handball. Wir müssen jetzt den Kopf frei bekommen. Vielleicht können wir uns schon gegen Borussia das Selbstvertrauen holen.

Welche Zielsetzung verfolgt die Mannschaft?

Sips Der Klassenverbleib steht über allem. Wir wollen auch nächste Saison Oberliga spielen.

(RP)