1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Lokalsport: Lobberichs Männern geht langsam die Puste aus

Lokalsport : Lobberichs Männern geht langsam die Puste aus

Handball: Im Endspurt der langen Saison unterlag der müde wirkende TVL beim Bergischen HC II mit 26:28.

Die Luft ist raus bei den Herren des TV Lobberich. Vielleicht war es das schöne Wetter, vielleicht war es ungewohnt warm in der Halle. Möglicherweise auch die etwas ungewohnte Anwurfzeit am frühen Sonntagnachmittag. Irgendwie passte jedenfalls alles nicht so richtig zusammen. Die Oberliga-Handballer des TV Lobberich unterlagen gestern beim Bergischen HC II 26:28.

"Die Spieler sind einfach auf. Ich kann keinem einen Vorwurf machen", sagte Trainer Jurek Tomasik. Die meisten seiner Akteure stehen aufgrund der dünnen Spielerdecke Woche für Woche fast 60 Minuten auf dem Feld. Ihr Trainer hatte großes Verständnis dafür, dass sie beim Bergischen HC nicht ihre optimale Leistung abrufen konnten. "Die Saison ist lang. Leute wie Dennis Föhles, Benedikt oder Christopher Liedtke sind immer auf dem Feld. Sie wissen auch, dass das Ergebnis fast keine Auswirkungen in der Tabelle hat. Ich muss meine Spieler in Schutz nehmen", sagte der Coach.

Als Tabellenvierter konnte den Lobberichern nichts passieren. Der Bergische HC II hingegen musste noch genau diese beiden Punkte haben, um sich in der Tabelle nach unten abzusichern. "Die waren hochmotiviert, und bei uns fehlte der absolute Wille", erklärte Tomasik.

Beide Teams lieferten sich eine ausgeglichene Partie. Die Lobbericher führten zu Beginn mit zwei Toren. Zur Pause lagen sie mit einem Treffer vorne. "Man konnte sehen, dass die Jungs auf dem Zahnfleisch gingen. Sie wollten schon, aber es ging nicht", schilderte der Trainer. Der Funke sei einfach nicht übergesprungen. Aus diesem Grund erarbeiteten sich die Gastgeber sukzessive leichte Vorteile, die in der Schlussphase letztlich zum Sieg reichten. Dennoch zieht Lobberichs Trainer wichtige Erkenntnisse aus diesem Spiel. Die komfortable Tabellensituation nutzte Tomasik, um seinen Nachwuchskräften mehr Spielanteile zu bieten. Matthias Stelten durfte im Mittelblock ran. Auch die 18-jährigen Kevin Barbee und Florian Mähler freuten sich über mehr Spielanteile. "Wenn ich sie jetzt nicht Erfahrungen sammeln lasse, wann dann", fragte Tomasik.

Die Lobbericher Tore erzielten Benedikt Liedtke (10), Christopher Liedtke (7), Richard Pasch (3), Jochen Schellekens (2), Dennis Föhles (1), Florian Mähler (1), Kevin Barbee (1) und Matthias Stelten (1). Außerdem kamen Tobias Liedtke und die beiden Torhüter Matthias Hoffmann und Bastian Nagel zum Einsatz. Neben dem Verletzten Stefan Pietralla fehlten auch Marcel Schatten und Christian Welzel.

Die Lobbericher müssen in dieser Spielzeit noch zwei Mal ran. Kommenden Sonntag wollen sie im letzten Heimspiel gegen ART Düsseldorf noch einmal alle Kräfte mobilisieren. "Wir wollen mit unseren Fans zu Hause einen schönen Saisonabschluss feiern", sagte Tomasik.

(wiwo)