Handball: Lobberichs Frauen-Reserve trotzt dem Favoriten Rhede

Handball: Lobberichs Frauen-Reserve trotzt dem Favoriten Rhede

Wegen der schlechten Witterungsbedingen sind in der Verbandsliga der Handballfrauen einige Spiele abgesagt worden, so auch die Partien des TSV Kaldenkirchen gegen die SSG/HSG Wuppertal und die des ASV Süchteln gegen den TV Issum.

Eine tolle Leistung bot der TV Lobberich II, der gegen den Aufstiegsaspiranten HC TV Rhede ein 22:22 (13:11) erreichte. Dabei sah es anfangs gar nicht so gut aus, denn die Gastgeberinnen lagen schnell mit 1:4 im Hintertreffen. Das hielt jedoch nicht lange an, und bereits wenige Minuten später stand es 5:5. Es war eine Begegnung mit ständig wechselnde Führungen, wobei beide Mannschaften immer wieder sehr starke Phasen hatten. In der Schlussphase sah Lobberich beim Zwischenstand von 21:18 bereits wie der sichere Sieger aus, doch die Gäste kamen noch einmal zurück ins Spiel. "Letztlich war es eine verdiente Punkteteilung", betonte Trainerin Gabi Ensen. "Besonders gut hat mir heute unsere Abwehrleistung gefallen." TVL-II-Torschützinnen: Lemkens (10/5), Ensen (4), van den Bergh, Fenkes, Glasmachers und Inkamm (je 2).

Der SC Waldniel kassierte beim TV Anrath eine verdiente 17:20 (8:11)-Niederlage. Zwar boten die Gäste in der Abwehr ein tolle Vorstellung, doch der Angriff war nicht mehr als laues Lüftchen. Es war teils schon erschreckend, wie fahrlässig Waldniel mit seinen Chancen umging. "Eigentlich waren es zwei Mannschaften auf Augenhöhe, doch wir haben einfach zu viele Chancen liegengelassen", ärgerte sich Trainer Elmar Gronsfeld. "Unsere Zielvorgabe waren die Plätze eins bis vier in der Tabelle. Wenn wir aber so weiter spielen, dürfte das nur noch sehr schwer zu realisieren sein." SC-Torschützinnen: Wetzels (5/3), Theven (3), Bohnen Russek, Klein (je 2), Deilen, Jentges und Drenker.

(alpa)