1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Handball: Lobberichs Frauen brechen weiter ein

Handball : Lobberichs Frauen brechen weiter ein

Es scheint, als hätte jemand bei den Handballerinnen des TV Lobberich den Stecker gezogen. Seit die Spielerinnen im Winter realisierten, dass der Verein den sportlichen Erfolg zwar gerne mitnehmen würde, aber die Weichen nicht für die Dritte Liga stellt und gleichzeitig bei den Männern in neue Spieler investiert, läuft es nicht mehr. Lobberich gewann nur eins der letzten acht Auswärtsspiele. Am Dienstag unterlag der Oberligist 22:23 (14:10) beim Tabellenletzten, dem TV Beyeröhde II.

"Ich habe mir in der Nacht noch einmal unsere letzten fünf Spiele angeschaut. Wir haben in allen Spielen in den letzten zehn Minuten nicht einmal mehr die richtige Entscheidung getroffen", sagte Trainer René Baude am Morgen danach total desillusioniert. Auch in Beyeröhde gab das Team das Spiel nach einer 19:11-Führung in der 40. Minute aus der Hand. "Es gab eigentlich keinen Grund nachzudenken", sagte Baude. Seine Spielerinnen taten es doch und verwarfen ihre guten Möglichkeiten, darunter zwei Siebenmeter.

Beyeröhde machte das, was die Lobbericher schon in der gesamten Saison mit ihrer zweiten Mannschaft praktizieren. Sie verstärkten sie mit Spielerinnen aus der Ersten. Diese Akteurinnen waren es dann auch, die maßgeblich dazu beitrugen, dass Beyeröhde nach der Aufholjagd in der Schlussminute das 23:22 erzielte. Baude sieht in dieser Aktion eine "persönliche Geschichte", weil er versucht hatte, Spielerinnen aus Beyeröhde zu seinem neuen Verein nach Gräfrath zu lotsen. Gleichzeitig sei die Niederlage auch die Quittung für die Gutmütigkeit, trotz der schwierigen Witterungsbedingungen am Dienstag angereist zu sein.

  • Handball : Baude fordert Konzentration von seinen Spielerinnen
  • Handball : Formstarker Gegner in Lobberich
  • Handball : Beim TV Beyeröhde II soll der Bock umgestoßen werden

"Es ist nicht in Ordnung, was da gelaufen ist. Aber wir müssen uns selbst an die Nase packen. Wir haben das Spiel selbst verloren", sagte Baude. Die Tore warfen Hoelters (8/3), Krause (3), Funken (2), Brüggemann (2), Komander (2), Wilske und Ewert. Am Sonntag (17 Uhr, Werner-Jaeger-Halle) kommt nun der TuS TD Lank nach Lobberich. Das Hinspiel endete Unentschieden, Lobberich legte Protest ein und verlor diesen. Auch das Rückspiel wird schwer, denn eine Handvoll Spielerinnen aus dem Oberligakader werden am Sonntagvormittag zunächst in der zweiten Mannschaft auflaufen.

(wiwo)