Lokalsport : Lobberichs Damen 30 geschwächt

Die Verbandsliga-Tennisspielerinnen des TVL haben vor der Partie gegen Solingen personelle Probleme. Die VTHC-Männer spielen in Oberkassel.

Nach einer längeren Pause wird auch im Grenzland am Wochenende wieder die Tennismeisterschaft fortgesetzt. Als Aufsteiger in die Niederrheinliga steht die Herrenmannschaft des Viersener THC nach den beiden Auftaktniederlagen bereits ordentlich unter Druck. Doch auch die anstehende Aufgabe bei GW Oberkassel wird wieder eine Herausforderung.

"Die Gastgeber sind natürlich klarer Favorit, es wird sehr schwer für uns. Wir werden um jeden Matchpunkt kämpfen, denn jeder Zähler kann im Kampf um den Klassenerhalt entscheidend sein", verrät VTHC-Teammanager Dietmar Orth. Immerhin steht den Viersenern wieder der starke, niederländische Neuzugang Fons van Saambeek zur Verfügung.

Überraschend stark präsentieren sich derzeit die Damen 30 des TV Lobberich in der 1. Verbandsliga. Bei den beiden Auftaktsiegen gegen TuB Bocholt und TC Bottrop Waldhof überzeugte das Team um Spielführerin Veronique Sirries vor allem durch die mannschaftliche Geschlossenheit und große Kampfbereitschaft. In dieser Form ist den Lobbericherinnen auch ein Erfolg beim Solinger TC zuzutrauen. Allerdings laboriert Spitzenspielerin Chantal Leenen vor dem Gastspiel beim Tabellenvierten an einer Schulterverletzung. Marsha Alaimo kann aus gesundheitlichen Gründen in dieser Saison gar nicht mehr antreten. Yvonne Albersmann Müllers und Kathrin Thielen sind ebenfalls verhindert.

Erleichterung herrschte zuletzt bei den Herren 60 des Dülkener TC nach dem 8:1-Kantersieg gegen den TC GW Wuppertal. Durch den Heimsieg katapultierte sich der DTC auf den zweiten Tabellenplatz und reist nun zum hoch gehandelten ETB SW Essen. "In Essen sind wir klarer Außenseiter. Dazu sind einige Spieler angeschlagen. Es wird aber schwer, dort etwas Zählbares mitzunehmen", sagt DTC-Sportwart Stephan Remigius.

Auch bei den Herren 60 des Elmpter TC ist die Anfangseuphorie etwas gebremst. Nach der äußerst knappen 4:5-Heimniederlage gegen den DSD Düsseldorf steht nun das Gastspiel beim Tabellenletzten TSV Ruhrfeld an. "Die vermeidbare Niederlage hat wehgetan, aber den Aufstieg wollen wir noch nicht abhaken", meinte ETC-Pressewart Uwe Stübig nach der Niederlage.

Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Niederrheinliga ist währenddessen bereits den Damen 65 der TG Brüggen gelungen. Den Aufsteigerinnen um Mannschaftsführerin Rosmarie Erkens gelang beim TC Blau-Gelb Eigen ein wichtiger 4:2-Erfolg und der Sprung auf den vierten Tabellenplatz. Heide De Graaf, Roswitha Tiggelbeck und Ingrid Dierdorf siegten in ihren Einzeln. Das erste Doppel De Graaf/Diersdorf holte den vierten Zähler für die TG Brüggen.

(anko)