Handball : Lobbericherinnen sind gewarnt

In der Handball-Oberliga geht's für den TVL zum TV Beyeröhde aus der unteren Tabellenhälfte. Doch der spielt daheim viel stärker als auswärts.

Zum Rückrundenstart der Oberliga gastieren die Handballfrauen des TV Lobberich am Sonntag bei der Zweitvertretung des TV Beyeröhde. Die Gastgeberinnen konnten sich zuletzt etwas vom Tabellenende und stellen eine seit Jahren eingespielte Mannschaft. Zwar gewann Lobberich das erste Aufeinandertreffen deutlich mit 30:18, ist aber dennoch gewarnt. Denn in Beyeröhde holte sich beispielsweise der Aufstiegsaspirant TV Aldekerk II eine unerwartete Niederlage ab.

"Wir dürfen uns von dem Hinspiel nicht blenden lassen, denn Beyeröhde tritt zu Hause ganz anders auf als auswärts. Deshalb wäre es fatal, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen", warnt der Lobbericher Trainer Marcel Schatten. Für den TVL gilt es zunächst, die Wirkungskreise der Haupttorschützin Katrin Müller einzuengen. Im eigenen Angriff wird es wichtig sein, möglichst Fehler zu vermeiden, um den Gegner nicht zum Tempogegenstoß einzuladen.

Die Chancen auf einen Erfolg steigen sicherlich, wenn Lobberich erneut so eine kompakte Abwehr stellen kann, wie zuletzt beim 31:25-Erfolg in Mettmann. Bis auf die Studentinnen kann Schatten aus dem Vollen schöpfen, ergänzt wird der Kader noch mit Isabelle Inkmann aus der zweiten Mannschaft, und außerdem sollen noch zwei Spielerinnen aus der A-Jugend mitspielen. Wer das allerdings sein wird, will der Lobbericher Trainer erst nach Ablauf der Trainingswoche entscheiden. "Wir werden alles daran setzen, beide Punkte aus Beyeröhde mitzunehmen", so Schatten vor der Auswärtspartie am Sonntag. "Wir haben eine tolle Hinrunde gespielt und wollen das Erreichte beim Drittletzten der Tabelle nicht wieder auf das Spiel setzen."

(alpa)
Mehr von RP ONLINE