Liam Broich vom RV Kaldenkirchen mit deutschen U16-Ponyspringreitern bei Nationenpreis siegreich

Reiten : Nettetaler Reittalent überzeugt

Liam Broich vom RV Kaldenkirchen hat mit den deutschen U16-Ponyspringreitern in Frankreich den Nationenpreis gewonnen. Auch individuell war er erfolgreich.

Liam Broich vom RV Kaldenkirchen hat gemeinsam mit dem deutschen Team der U16-Ponyspringreiter im französischen Fontainebleau den Sieg im Nationenpreis geholt. Unter der Leitung des Bundestrainer-Gespanns Peter Teeuwen und Karl Brocks sicherte sich das deutsche Team mit Liam Broich, Bo Chiara Groning, Lara Tönnissen und Johanna Beckmann den Sieg vor Gastgeber Frankreich und Irland.

Der 16-jährige Broich vom Gestüt Seehof und der elfjährige Nashville’s Son WH legten im ersten Umlauf einen Null-Fehler-Ritt hin. Nur seiner Teamkollegin Bo Chiara Gröning unterliefen zwei Hindernisfehler. Die deutsche Pony-Equipe ging mit einem Streichergebnis und somit mit einer weißen Weste in den zweiten Umlauf. Dort lief es für Liam Broich nicht ganz so rund: Mit 16 Fehlerpunkten stellten sie das Streichergebnis. Die vier Fehlerpunkte von Teamkollegin Lara Tönnissen brachten das Endergebnis für die deutsche Pony-Springmannschaft. Bo Chiara Groning und Johanna Beckmann verbuchten keinerlei Fehler und sicherten damit der deutschen Equipe den Sieg im Preis der Nationen.

Liam Broich ritt darüber hinaus mit Da Capo im Stechen der finalen CSI-Springprüfung über 1,25 Meter für siebenjährige Ponys fehlerfrei. In einer Zeit von 43,77 Sekunden verbuchte er mit dem 2017-Bundeschampionatssieger den Silberrang und ritt in zwei weiteren Springprüfungen über 1,20 Meter für siebenjährige Ponys auf die Plätze fünf und acht. Für die guten Leistungen erhielt Broich die Nominierung zum „Preis der Besten“ Ende Mai in Warendorf.

Mehr von RP ONLINE